23.03.2012

Versatel wächst im B2B-Geschäft

Geschäftskunden-Segment wächst im Geschäftsjahr 2011 - Hauptversammlung beschließt Übertragung der Aktien auf die VictorianFibre Holding GmbH - Refinanzierung der Versatel langfristig gesichert - Versatel erreicht erstmalig ausgeglichenes EBIT

Düsseldorf, 23. März 2012 – Die Versatel AG hat im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 631 Mio. Euro erwirtschaftet. Dieser lag damit 94 Mio. Euro oder 13 Prozent unter dem Vorjahreswert. Diese Entwicklung ist zum einen auf das Wholesale-Segment zurückzuführen, in dem sich die Absenkung der Mobilfunk-Terminierungsentgelte durch die Bundesnetzagentur (BNetzA) negativ auswirkte. Zum anderen setzt sich die rückläufige Entwicklung im Massenmarkt-Segment wie erwartet fort. Diesen negativen Effekten wirkte der Umsatz im Geschäftskunden-Segment entgegen. Vor allem aufgrund von Steigerungen im Geschäft mit VPN-Verbindungen und Systemlösungen konnte der Umsatz 2011 gesteigert werden.

Das bereinigte EBITDA lag im Geschäftsjahr 2011 bei 151 Mio. Euro. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete Versatel einen EBITDA-Rückgang um 20 Mio. Euro. Dies ist auf den Umsatzrückgang im Massenmarkt-Segment sowie geringere Datenumsätze im Wholesale-Segment zurückzuführen. Der daraus resultierende Rückgang des bereinigten EBITDA konnte zum einen durch entsprechende Ergebnissteigerungen im Geschäftskunden-Segment und zum anderen durch die positiven Effekte des Restrukturierungsprogramms transform reduziert werden. Damit sowie durch die niedrigeren Abschreibungen im zurückliegenden Geschäftjahr, konnte Versatel 2011 erstmalig ein ausgeglichenes EBIT erzielen.

Der Free Cashflow betrug 2011 35 Mio. Euro.

Entwicklung in den Geschäftsbereichen

Im Geschäftskunden-Segment steigerte Versatel den Umsatz im Jahr 2011 um 6 Mio. Euro auf 204 Mio. Euro. Das Segmentwachstum wurde durch die Vermarktung von IP-VPN-Services getrieben. In diesem Produktbereich bietet Versatel auf Basis der leistungsfähigen Netzinfrastruktur sichere und effiziente Lösungen an. Allein in diesem Bereich konnte der Umsatz in 2011 auf 85 Mio. Euro gesteigert werden. Die Umsätze aus der Vermarktung breitbandiger Datenanbindungen stiegen im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 27 Mio. Euro. Die Sprachumsätze waren im Berichtsjahr erwartungsgemäß rückläufig und sanken auf 56 Mio. Euro.

Joachim Bellinghoven, Vorstandsvorsitzender der Versatel AG, sagt: „Die Entwicklung des Geschäftskunden-Segments unterstreicht die erfolgreiche Neuausrichtung der Versatel AG. Insbesondere der Umsatzanstieg im Kerngeschäftsfeld VPN verdeutlicht das Potenzial im Vernetzungsgeschäft.“

Der Umsatz im Wholesale-Segment sank im Geschäftsjahr 2011 um 48 Mio. Euro auf 190 Mio. Euro. Der wesentliche Rückgang um über 40 Mio. Euro basiert auf der Absenkung der Mobilfunk-Terminierungsentgelte durch die BNetzA. Ferner wurde im Jahr 2010 ein Einmalumsatz aus langfristigen Finanzierungsleasingverträgen in Höhe von 8 Mio. Euro verbucht.

„Von der aktuell und auch zukünftig deutlich steigenden Nachfrage nach hohen Bandbreiten wird Versatel, basierend auf der engmaschigen Netzinfrastruktur, profitieren“, so Joachim Bellinghoven.

Im Massenmarkt-Segment erzielte Versatel im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 238 Mio. Euro. Der Rückgang um 52 Mio. Euro resultierte vor allem aus der Abnahme der Kundenbasis um rund 80.000 Kundenverträge sowie aus einer Verminderung des durchschnittlichen Umsatzes je Kunde. Außerdem leistete das von Versatel zum 31. Juli 2010 veräußerte Kabelgeschäft im ersten Halbjahr des Vorjahres einen Umsatzbeitrag in Höhe von 8 Mio. Euro.

Unternehmensausrichtung

Joachim Bellinghoven erläutert: „Im Jahr 2011 wurde die Unternehmensausrichtung auf Wachstum im B2B- und Wholesale- Geschäft fortgesetzt. Mit dieser strategischen Aufstellung trägt Versatel den Erfordernissen des Telekommunikationsmarktes in Deutschland Rechnung und fokussiert sich gezielt auf die eigenen Stärken. Die Übernahme von Versatel durch KKR unterstützt diese Unternehmensausrichtung. Dadurch konnte zudem die Refinanzierung der Versatel AG sichergestellt und die finanzielle Basis des Unternehmens gestärkt werden.“

Die außerordentliche Hauptversammlung der Versatel AG fasste am 9. Februar 2012 den Beschluss zur Übertragung der Aktien der übrigen Aktionäre der Versatel AG auf die VictorianFibre Holding GmbH.

Der Quartalsbericht zum dritten Quartal 2011 ist im Bereich Investor Relations auf der Website www.versatel.de zu finden.

Die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2011 im Überblick