29.06.2010

Versatel verkauft Kabelgeschäft

Telekommunikationsanbieter zieht sich aus Endkunden-Kabelgeschäft zurück

Düsseldorf, 29. Juni 2010 – Die Versatel AG, einer der größten infrastrukturbasierten Telekommunikationsanbieter in Deutschland, hat alle Anteile der Versatel Kabel GmbH an den Finanzinvestor Chequers Capital verkauft. Bei der heutigen Vertragsunterzeichnung wurde ein Kaufpreis in Höhe von 66 Mio. Euro sowie ein Wholesale-Geschäft mit einem Umsatz von rund 9 Mio. Euro vereinbart.

Die Versatel AG hat heute den Vertrag zum Verkauf der Versatel Kabel GmbH unterzeichnet. Damit unterstreicht das Unternehmen die Strategie der Fokussierung auf das B2B-Geschäft, um in diesem Segment den Wettbewerbsvorteil – das eigene Netz – noch intensiver zu nutzen. Mit dem Verkauf verschafft sich der Telekommunikationsanbieter die nötige Flexibilität für eine umfassende Stärkung des B2B-Geschäfts.

Chequers Capital erwirbt die Versatel Kabel GmbH zu einem Kaufpreis von 66 Mio. Euro. Mit dem Verkauf wurde außerdem ein Wholesale-Vertrag über die Bereitstellung der Netzebene-3-Leistungen auf Basis der vorhandenen Netzinfrastruktur vereinbart. Dieses Wholesale-Geschäft beinhaltet für die Versatel AG ein Umsatzvolumen von rund 9 Mio. Euro mit einem Net Present Value in Höhe von 5,5 Mio. Euro. „Die vereinbarte Kooperation stärkt unser Wholesale-Geschäft durch die optimale Nutzung unserer engmaschigen Citynetze. Zudem treibt sie die gezielte Weiterentwicklung unserer erfolgreichen Segmente Geschäftskunden und Wholesale voran“, kommentiert Alain D. Bandle, Vorstandsvorsitzender der Versatel AG, den Verkauf. Auch zukünftig wird Versatel, auf Grund der eigenen Infrastruktur, ein Partner für Kabelnetzbetreiber sein.

Nach dem Kauf der Kabelnetzbetreiber AKF Telekabel TV und Datennetze GmbH und MediaHome GmbH hat der Telekommunikationsanbieter, basierend auf dem eigenen engmaschigen Netz, auch die Leistungen für die Netzebene 3 übernommen. Mit diesem Überbau hat Versatel Synergien im Rahmen des Erwerbs beider Kabelnetzbetreiber realisiert und so eine weitere Basis im Wholesale-Geschäft bestätigt, welche auch in Zukunft intensiviert wird.

Chequers Capital mit Sitz in Paris ist ein strategischer Finanzinvestor, der darauf spezialisiert ist, Unternehmen partnerschaftlich zu übernehmen und gemeinsam mit dem Management weiterzuentwickeln. Die Erfahrung aus drei Jahrzehnten Investitionstätigkeit setzt sich mit der Übernahme der Versatel Kabel GmbH fort. Das bisherige Management der Versatel Kabel wird das Unternehmen auch zukünftig leiten. Für die Kunden und Partner ergeben sich aus dem Verkauf keine Veränderungen.

Versatel zieht sich mit dem Verkauf vollständig aus dem Endkunden-Kabelgeschäft zurück. Die Transaktion steht unter Vorbehalt der Genehmigungen der Kartell- und Aufsichtsbehörden.

Kontaktieren Sie uns

Pressekontakt