04.03.2010

Versatel und Siemens vereinbaren strategische Partnerschaft

Gemeinsame Betreuung von Geschäftskunden geplant

Düsseldorf, 04. März 2010 – Der bundesweit tätige Telekommunikationsanbieter Versatel hat sich im Umfeld der diesjährigen CeBIT mit Siemens Enterprise Communications (SEN) über die Details einer strategischen Vertriebspartnerschaft geeinigt. Die Unternehmen profitieren zukünftig von ihrer Komplementarität: In der neuen Partnerschaft wird Versatel die vertriebliche Betreuung von Geschäftskunden übernehmen. SEN übernimmt in der angestrebten Konstellation sämtliche Serviceleistungen für die eingesetzten Produkte und Lösungen. Im Rahmen dieser Win-Win-Konstellation können beide Unternehmen ihre Stärken zur Geltung bringen.

Auf dem Gemeinschaftsstand des Branchenverbands BITKOM der diesjährigen CeBIT sind sowohl der TK-Spezialist Versatel als auch der UC-Profi SEN in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander mit einem eigenen Messestand vertreten. Zu dieser räumlichen Nähe passt auch die strategische Partnerschaft, auf die sich beide Unternehmen aktuell verständigt haben. Diese Partnerschaft ist ein erster Schritt auf dem Weg zu einer umfassenden Zusammenarbeit.

Der Schulterschluss mit Versatel ist ein Teil der weltweiten Strategie von SEN, durch ausgewählte Partnerschaften den indirekten Vertriebskanal des Unternehmens nachhaltig zu stärken. SEN ist bereits in den unterschiedlichsten Ländern Partnerschaften eingegangen und setzt dort größtenteils auf ein indirektes Vertriebsmodell. Für 2010 strebt das Unternehmen an, den weltweiten Umsatz über indirekte Vertriebskanäle deutlich zu steigern.

Auch Versatel setzt mit der Migration der SEN-Kunden ein wichtiges strategisches Vorhaben um: Durch die Integration der spezifischen IT-Fachkompetenz externer Partner, insbesondere aus den Bereichen Unified Communications und Fixed-Mobile Convergence, erhofft sich Versatel einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bei der Akquisition von Geschäftskunden, die integrierte und konvergente Gesamtlösungen im Hinblick auf die genutzte Kommunikationsplattform benötigen. Mit dieser Allianz stärkt Versatel nicht nur sein vertriebliches Know-how in dem Dienstleistungssegment Systemintegration, sondern erschließt auch zusätzliches Umsatzpotenzial durch Up- bzw. Cross-Selling-Optionen.

„Die Partnerschaft mit SEN ist für Versatel eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung der künftigen Anforderungen unserer Geschäftskunden. Sie erweitert unser klassisches Produktportfolio um wesentliche Kommunikationslösungen, die bislang nur über spezialisierte IT-Dienstleister bezogen werden konnten“, kommentiert Hai Cheng, Vertriebsvorstand der Versatel AG.

„Durch unsere Partnerschaft mit der Versatel AG folgen wir unserem Ansatz, unseren Kunden die bestmögliche Betreuung in allen Bereichen unserer Beziehung zu bieten und dazu auch wesentlich stärker den indirekten Vertriebskanal zu nutzen. In diesem Fall stellen wir den Kunden die Versatel AG als exzellenten Partner zur Entwicklung Ihrer Kommunikationsprozesse und -infrastrukturen zur Seite und liefern unsere Lösungen und Services hinzu. Ich freue mich auf unsere Partnerschaft und glaube, dass wir als Team eine Menge neuer Kunden gewinnen und mit ihnen langfristig gewinnbringende Beziehungen aufbauen können“, so Stefan Herrlich, Geschäftsführer von Siemens Enterprise Communications in Deutschland.