18.07.2011

Versatel und Siemens Enterprise Communications versorgen die Vorwerker Diakonie

Lokales Firmennetz und innovative TK-Anlage sichern Sprachkommunikation sowie optischen Patientenruf an 70 Standorten in Lübeck und Umgebung

Düsseldorf, 18. Juli 2011 – Der bundesweit tätige Telekommunikationsanbieter Versatel stellt in enger Zusammenarbeit mit dem IT-Spezialisten Siemens Enterprise Communications (SEN) in den kommenden sieben Jahren umfangreiche Kommunikationsdienste für die Vorwerker Diakonie in Lübeck zur Verfügung. Auf der Basis der lokalen Infrastruktur von Versatel werden unter anderem die gesamte Telefonie und Teile des optischen Patientenrufs sowie des Notrufsystems für den Anbieter vielfältiger sozialer Leistungen ausfallsicher realisiert.

Die neue Kommunikationslösung beinhaltet ein Firmennetz über den MPLS-Backbone von Versatel, an das rund 70 soziale Einrichtungen breitbandig angebunden sind, sowie die konvergente Telefonanlage HiPath 4000 von SEN, an die sowohl 900 Telefone als auch IP-basierte Lichtruf- und Notrufsysteme für die Alarmierung des Pflegepersonals für zunächst fünf Standorte der Vorwerker Diakonie angeschlossen und mit betrieben werden.

"In Anbetracht der Größe und Komplexität der vereinbarten Kommunikationslösung kann der Abschluss mit der Vorwerker Diakonie als wegweisendes Projekt bezeichnet werden. Durch die Zusammenarbeit mit unserem strategischen Partner SEN sind wir in der Lage, sämtliche  In- und Outdoor-Anforderungen des Kunden aus einer Hand abzudecken - von der Bereitstellung eines MPLS-VPNs, einer leistungsfähigen TK-Umgebung bis zur Integration der bestehenden Licht- und Notrufsysteme. Mit dieser innovativen Lösung dokumentiert Versatel seine Markt- und Technologieführerschaft im Healthcare-Sektor", kommentiert Hai Cheng, Vertriebsvorstand der Versatel AG.

Kontaktieren Sie uns

Pressekontakt