05.09.2012

Versatel und Baumann Technologie verstärken Zusammenarbeit

Breitbandige und redundante Anbindung des Rechenzentrums u.a. für Cloud-Dienste

Düsseldorf, 5. September 2012 - Der bundesweit tätige Breitbandspezialist Versatel intensiviert die Zusammenarbeit mit führenden Rechenzentrumsbetreibern und stärkt seine Position als so genannter 'Cloud Enabler'. Jüngstes Beispiel: Für den in Oberhausen ansässigen IT-Spezialisten Baumann Technologie GmbH stellt der Festnetzbetreiber ein breites Spektrum an Telekommunikationsdiensten zur Verfügung.

Diese beinhalten unter anderem Standortvernetzungen über MPLS, klassische Sprachdienste, SIP Trunk (ein VoIP-Dienst, der den Leistungsumfang klassischer Telefonanlagen auch für die Internet-Telefonie zur Verfügung stellt), Mehrwertdienste sowie eine redundante Anbindung des Rechenzentrums.
Diese Netzanbindung erfolgt seitens Versatel über zwei getrennte Glasfaserverbindungen zu den Verteilzentren in Essen. Die zur Verfügung stehende Bandbreite beträgt aktuell jeweils 622 Mbit/s. Hinzu kommt eine breitbandige Internetanbindung mit einer Kapazität von 100 Mbit/s. Technologische Basis für die Zusammenarbeit mit der Baumann Technologie GmbH ist Versatels engmaschige Infrastruktur im westlichen Ruhrgebiet. Dieses Asset versetzt Versatel in die Lage, dem Kunden sämtliche Dienste mit extrem hoher Verfügbarkeit anzubieten.
“Die Cloud kommt. Wie schnell, hängt allerdings in erster Linie von den beteiligten Anbietern ab. Diese Services werden sich nur am Markt durchsetzen können, wenn die Endkunden uneingeschränktes Vertrauen in die Sicherheit und Diensteverfügbarkeit haben können. Insofern ist die Allianz zwischen Baumann Technologie und Versatel unter anderem auch ein erstklassiges Best Practise-Beispiel für die technische und ökonomische Tragfähigkeit der Wolke”, ergänzt Hai Cheng, Vertriebsvorstand der Versatel AG.

Kontaktieren Sie uns

Pressekontakt