29.11.2010

Versatel bietet konvergente Services für Unternehmen auf Basis der VoIP-Plattform von Nokia Siemens Networks

Versatel verstärkt Präsenz im Enterprise-Markt

München/Düsseldorf, 29. November 2010 – Versatel erweitert das Portfolio von Kommunikationsdiensten für seine Geschäftskunden. Der bundesweit tätige Telekommunikationsanbieter stellt auf Basis der Nokia Siemens Networks hiQ Voice over IP (VoIP)-Plattform konvergente Services über eine IP-Verbindung bereit. Mit dieser IMS-fähigen (IP Multimedia Subsystem) Anwendungsplattform implementiert Versatel eine Next Generation-Architektur.

Mit der Plattform hiQ4200/4300* von Nokia Siemens Networks können die Geschäftskunden von Versatel nach und nach Unified Services und zentrale Servicebereitstellung einführen, z. B. verschiedene Standorte in einem Nummernplan konsolidieren. Darüber hinaus bietet Versatel ab sofort Services wie IP Centrex** und Customer Self Administration***, wodurch die Notwendigekit des Betriebes von eigenen Vermittlungsanlagen bei den Geschäftskunden entfällt. Sie können die gesamte Bandbreite der zentral von Versatel bereitgestellten Services nutzen und selbst steuern.

Die Georedundanz des VoIP-Angebots garantiert außerdem höchste Verfügbarkeit (24x7). Sogar bei schwerwiegenden Störungen bleibt das georedundante System verfügbar und sorgt für unterbrechungsfreie Services ohne Ausfallzeit.

„Mit der neuen Plattform können unsere Geschäftskunden ihre Vermittlungsanlagen (Private Branch Exchanges, PBXs) jetzt direkt über eine hochperformante IP-Verbindung bei Versatel anschließen. Außerdem sind wir in der Lage, ihnen über unsere Infrastruktur Multimedia-Services von einem zentralen Standort aus bereitzustellen“, so Karsten Fuchs, Head of Business Unit Network, Service and Application Design bei Versatel.

„Mit unserem VoIP-Angebot kann Versatel neues Geschäft erschließen und so seine Kundenbasis vergrößern”, kommentiert Marcus Bienek, Key Account Manager für Versatel bei Nokia Siemens Networks, den Auftrag.


*Die hiQ4200/4300 VoIP-Plattform wurde von Nokia Siemens Networks bereitgestellt und im bestehenden Netz von Versatel installiert. Der Lieferumfang beinhaltete Voice Application Server, Web Application Server und Media Server, sowie Interoperabilitätstests mit dem vorhandenen Transit-Switch und spezielle Entwicklungen für die regulatorischen Anforderungen von Versatel.

**IP-Telefonsysteme können Telefongespräche digitalisieren und als Datenpakete über das Netz transportieren. IP Centrex bezeichnet IP-Telefonielösungen, die vom Kundenunternehmen als Centrex-Service genutzt werden und dessen Telefongespräche als Datenpakete über einen Breitbandzugang ins Netz leiten.

***Vermittlungs- und Selbstverwaltungsfunktionen (Customer Self Administration) ermöglichen die unternehmensinterne Verwaltung der Teilnehmer und geben dem Unternehmen zudem die Möglichkeit, Teilnehmer, Telefonnummern und Berechtigungen flexibel zu ändern oder neu hinzuzufügen. Die VoIP-Plattform eignet sich auch für das Verbraucher- und Familiensegment, für das differenzierte Services wie Personalisierung oder Integration von Community-Anwendungen benötigt werden.

Kontaktieren Sie uns

Pressekontakt