07.12.2010

Statt Weihnachtsgeschenke: Versatel unterstützt Weraheim

Telekommunikationsanbieter spendet erneut an karitative Organisationen

Stuttgart, 7. Dezember 2010 – Auch 2010 unterstützt der bundesweit tätige Telekommunikationsanbieter Versatel unter dem Motto „Spenden statt Geschenke“ gemeinnützige Organisationen zu Weihnachten. Um eine dauerhafte Unterstützung zu ermöglichen, hat sich das Unternehmen auch in diesem Jahr dafür entschieden, dem Weraheim in Stuttgart 5.000 Euro zugute kommen zu lassen, die Armin Frase, Director Region South der Versatel AG, am 7. Dezember mit einem symbolischen Scheck übergeben wird.

Das Weraheim Stuttgart bietet seit über 100 Jahren aktive, engagierte Hilfe und Wohnmöglichkeiten für Schwangere, Mütter, Väter und ihre Kinder an, die aufgrund persönlicher und familiärer Schwierigkeiten eine intensive sozialpädagogische Betreuung benötigen. Unsichere Lebensverhältnisse, persönliche und familiäre Schwierigkeiten, Krankheit, Sucht – das alles kann dazu führen, dass die Freude über das Kind überschattet wird von der Angst vor der Zukunft. Das Weraheim versucht gemeinsam mit den Müttern und ihren Kindern, in betreuter und geschützter Atmosphäre eine Zukunftsperspektive zu entwickeln. Hierfür bietet das Weraheim den Betroffenen unterschiedliche Betreuungsformen und Hilfsangebote an.

 „Betreut und beschützt Lebensperspektiven entwickeln“ steht als Motto über den Hilfsangeboten für junge Mütter und ihre Kinder im Weraheim. „Das heißt für uns, die Kinder von Anfang an in jeder Hinsicht zu fördern und zu unterstützen“, sagt die Sprecherin des Vorstands und Leiterin des Weraheims, Carola Strauß. „Dabei können und wollen wir uns nicht auf überholten Standards ausruhen. Wir greifen neue pädagogische Ansätze auf, finden passende Konzepte und setzen sie in der täglichen Praxis um – immer im Interesse der Kleinen und oft über das staatlich finanzierte Maß hinaus.

Dank der großzügigen Spenden im letzten Jahr konnten wir unsere Kinderkrippe umbauen und mit kindgerechtem Spielzeug und Mobiliar ausstatten. Auch in diesem Jahr ermöglicht uns die Unterstützung durch Versatel, Projekte anzugehen, die wir sonst nicht finanzieren könnten. Wir freuen uns sehr über die abermalige Spende“, sagt Carola Strauß. Diesmal soll das Geld in die Modernisierung des Bereiches Arbeits- und Beschäftigungstherapie fließen, um den Müttern die Grundlagen für Schul- und Ausbildung zu vermitteln. „Die kontinuierlichen Spenden schaffen die Voraussetzung, auch besondere Projekte über einen längeren Zeitraum zu planen.“

„Es ist eine schöne Tradition, Kunden oder Geschäftspartnern zu Weihnachten etwas zu schenken, doch auch in diesem Jahr wollen wir auf aufwändige Geschenke an Geschäftsfreunde verzichten und stattdessen das Geld für einen wohltätigen Zweck verwenden. Damit wollen wir ein besonderes Zeichen setzen und mit der Unterstützung regionaler Initiativen und Institutionen auch die Verankerung unseres Hauses an den jeweiligen Standorten zeigen sowie die Verbundenheit mit den Menschen in unserem Versorgungsgebiet deutlich machen", erläutert Armin Frase, Director Region South der Versatel AG, die Ziele der Weihnachtsspendenaktion. „Indem wir so wie 2009 die Arbeit des Weraheims erneut fördern, wollen wir dazu beitragen, dass gerade die Initiativen, die auf bürgerschaftliches Engagement angewiesen sind, eine nachhaltige Unterstützung erfahren.“

Versatel hat die in den unterstützten Einrichtungen betreuten Kinder aufgerufen, ihre persönlichen Weihnachtsbilder zu malen. Alle Einsendungen finden Sie unter www.versatel.de/weihnachtsbilder.

Kontaktieren Sie uns

Pressekontakt