03.12.2010

Statt Weihnachtsgeschenke: Versatel unterstützt Kinderhaus Frank

Telekommunikationsanbieter spendet erneut an karitative Organisationen

Frankfurt, 3. Dezember 2010 – Auch 2010 unterstützt der bundesweit tätige Telekommunikationsanbieter Versatel unter dem Motto „Spenden statt Geschenke“ karitative Organisationen zu Weihnachten. Um eine dauerhafte Unterstützung zu ermöglichen, hat sich das Unternehmen auch in diesem Jahr dafür entschieden, dem Kinderhaus Frank des Vereins für Arbeits- und Erziehungshilfe (vae) 5.000 Euro zugute kommen zu lassen, die Rolf-Peter Grumbach, Director Region South der Versatel AG am 3. Dezember mit einem symbolischen Scheck übergeben wird.

Das Kinderhaus Frank ist eine Wohneinrichtung für Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen. Aufnahme finden zumeist Kinder mit schweren mehrfachen Behinderungen und besonders hohem Pflegebedarf. Im Vordergrund der Arbeit steht zunächst, den Kindern viel Zuwendung, Geborgenheit und, soweit wie möglich, ein Zuhause zu geben. Ziel der Einrichtung ist, den behinderten Kindern durch individuelle Förderung und soziale Erfahrung zu ermöglichen, die eigene Persönlichkeit zu erfahren, eigene Fähigkeiten, Bedürfnisse und  Interessen zu entfalten, in die Gemeinschaft einzubringen, Interessen anderer akzeptieren zu lernen und damit insgesamt ein positives Selbstwertgefühl zu gewinnen.

„Auch in diesem Jahr ermöglicht uns die Unterstützung durch Versatel Projekte anzugehen, für die in der täglichen Arbeit sonst kein Raum wäre. Wir freuen uns sehr über die abermalige Spende“, sagt die Leiterin des Kinderhaus Frank, Petra Prinz. „Die kontinuierlichen Spenden schaffen die Voraussetzung, auch besondere Projekte über einen längeren Zeitraum zu planen.“ So wie im letzten Jahr soll auch die Spende in diesem Jahr für individuell auf die Kinder bezogene fördernde Therapieangebote wie die Hippotherapie, Musiktherapie und die tiergestützte Therapie verwendet werden. Die Spende von Versatel ermöglicht es, dass im kommenden Jahr vier Kinder die einzelnen Therapieangebote in regelmäßigen Abständen nutzen können.

„Es ist eine schöne Tradition, Kunden oder Geschäftspartnern zu Weihnachten etwas zu schenken, doch auch in diesem Jahr wollen wir auf aufwändige Geschenke an Geschäftsfreunde verzichten und stattdessen das Geld für einen wohltätigen Zweck verwenden. Damit wollen wir ein besonderes Zeichen setzen und mit der Unterstützung regionaler Initiativen und Institutionen auch die Verankerung unseres Hauses an den jeweiligen Standorten zeigen sowie die Verbundenheit mit den Menschen in unserem Versorgungsgebiet deutlich machen", erläutert Rolf-Peter Grumbach, Director Region South der Versatel AG, die Ziele der Weihnachtsspendenaktion von Versatel. „Indem wir so wie 2009 die Arbeit des Kinderhaus Frank erneut fördern, wollen wir dazu beitragen, dass gerade die Initiativen, die auf bürgerschaftliches Engagement angewiesen sind, eine nachhaltige Unterstützung erfahren.“

Versatel hat die in den unterstützten Einrichtungen betreuten Kinder aufgerufen, ihre persönlichen Weihnachtsbilder zu malen. Alle Einsendungen finden Sie unter www.versatel.de/dsl/info/galerie/xmas.

Kontaktieren Sie uns

Pressekontakt