08.07.2010

Lese- und Bildungskompetenz wird gestärkt

Versatel unterstützt zehn Schulen mit Zeitungsabonnements

Düsseldorf, 8. Juli 2010 – Der Telekommunikationsanbieter Versatel unterstützt an zehn Schulen im Freistaat Thüringen die Aktion Lesepaten des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur und der Zeitungsgruppe Thüringen GmbH & Co. KG. Ziel der Kampagne ist es, die Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler zu stärken und Interesse an der Lektüre von Tageszeitungen zu wecken.

Im Rahmen der Aktion Lesepaten der drei Zeitungen Thüringer Allgemeine, Ostthüringer Zeitung und Thüringische Landeszeitung werden Unternehmen gesucht, die Allgemeinbildenden Schulen kostenlos Zeitungsabonnements zur Verfügung stellen. Die Anzahl der für ein Jahr gestifteten Abonnements wird dann noch einmal vom Herausgeber der Zeitungen verdoppelt.

Lesekompetenz ist auch für die Versatel AG Grundvoraussetzung für die Partizipation am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben. Deshalb ist es erforderlich, dass die Vermittlung von Bildung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe wahrgenommen wird, der sich auch Unternehmen stellen müssen, so der Telekommunikationsanbieter. Gerade im europäischen Leistungsvergleich sind in der Vergangenheit teilweise erschreckende Unterschiede bei den Lesefertigkeiten zwischen den einzelnen Ländern festgestellt worden. Auffällig hierbei, so die Ergebnisse einer Studie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, ist der enge Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Leseleistung. Der Aufgabe, diese Schere zu schließen, stellt sich auch das Düsseldorfer Telekommunikationsunternehmen.

„Wir unterstützen diese Aktion deshalb aus vollster Überzeugung. Denn mit der täglichen Lektüre von Tageszeitungen bereits im jugendlichen Alter wird nicht nur die Lesekompetenz gefördert, sondern auch der Grundstock an Allgemeinbildung ausgebaut“, so Soeren Wendler, Regionalgeschäftsführer der Versatel Ost GmbH. „Das nützt auf lange Sicht allen: uns als Unternehmen, wenn wir mit einer guten Allgemeinbildung ausgestattete Jugendliche als Auszubildende aufnehmen und den jungen Menschen selbst, als Grundlage für weitere Tätigkeiten.“

Die Jugendlichen erhalten durch die Lektüre von Tageszeitungen einen breiten Einblick in aktuelle Nachrichten, in Kommentare und in Wissen aus unterschiedlichen Fachgebieten. „Gerade in Zeiten, in der über den freien Zugang zu Bildung gestritten wird, sind auch wir als Unternehmen in der Pflicht, alles dafür zu tun, dass die Basis der Wissensgesellschaft Bundesrepublik Deutschland erhalten bleibt“, so Soeren Wendler, Geschäftsführer der Versatel Ost.

Die Versatel AG hat sich entschieden, folgenden Schulen ein Abonnement zu spenden: der Friedrich-Schiller-Schule in Erfurt, dem Heinrich-Hertz-Gymnasium in Erfurt, der Willi-Brandt-Regelschule in Erfurt, dem Gymnasium Greiz, der Staatlichen Regelschule 3 „Kolpingschule“ in Erfurt, der Staatlichen Regelschule „Alfred Brehm“ in Jena, der Regelschule Winzerla in Jena, der Staatlichen Regelschule „Maria Montessori“ in Jena, dem Königin-Luise-Gymnasium in Erfurt sowie der Friedrich-Ebert-Schule in Erfurt.

Kontaktieren Sie uns

Pressekontakt