24.04.2012

Johannes Pruchnow übernimmt Vorstandsvorsitz der Versatel AG

Düsseldorf, 24. April 2012 – Der Aufsichtsrat der Versatel AG hat Johannes Pruchnow zum 1. Juli 2012 als Vorstandsvorsitzenden der Versatel AG bestellt. Mit dem B2B-Spezialisten verstärkt Versatel seine Ausrichtung auf die Wachstumsbereiche Geschäftskunden und Wholesale.

Seit Juli 2009 verantwortet Johannes Pruchnow als Managing Director Business den Geschäftskundenbereich von Telefónica Germany. Zuvor war er mehrere Jahre CEO von Telefónica Deutschland und baute in dieser Zeit das DSL-Wholesale-Geschäft auf. Pruchnow blickt zudem auf über zehn Jahre Erfahrung bei der Managementberatung McKinsey & Company zurück. Seit 2000 war er dort als Partner in den Bereichen Telekommunikation, Medien, Informationstechnologie und Consumer Electronics tätig. Der 47jähige gestaltet zudem die regulatorischen Rahmenbedingungen des deutschen Telekommunikationsmarkts, als Vizepräsident im Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. mit.

„Wir freuen uns, dass wir mit Johannes Pruchnow einen erfahrenen Telekommunikationsmanager für den Posten des CEO bei Versatel gewinnen konnten. Er ist innerhalb der Telekommunikationsbranche bestens vernetzt und verfügt über profundes und langjähriges Know-how in den Versatel-Kerngeschäftsfeldern Business und Wholesale“, sagt Henrik Kraft, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Versatel AG und ergänzt: „Unter dem Vorsitz von Johannes Pruchnow wird die Unternehmensausrichtung auf Wachstum im B2B- und Wholesale-Geschäft in Zukunft weiterhin geschärft und vorangetrieben.“

„Sehr gerne nehme ich die Herausforderung an, die Position von Versatel als führender Glasfaserinfrastrukturanbieter zukünftig auszubauen“, erklärt Johannes Pruchnow. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Kunden, Partnern und engagierten Mitarbeitern des Unternehmens“.

„Der Aufsichtsrat möchte an dieser Stelle Joachim Bellinghoven einen besonderen Dank aussprechen, der zusätzlich zu seinen laufenden Aufgaben in den vergangenen Monaten die Rolle des Interim-CEO übernommen hat.“, sagt Henrik Kraft.