26.05.2009

GdW und Versatel vereinbaren Kooperation zur Medienversorgung

GdW und Versatel beschließen in Eckpunktepapier Internet-, Telefonie- und digitale TV-Angebote für GdW-Mitglieder

Berlin/Düsseldorf, 26. Mai 2009 - Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen und die Versatel Telekabel GmbH haben beschlossen, hinsichtlich der Medienversorgung von 6,2 Millionen Wohnungen der Bestände von GdW-Verbandsmitgliedern zu kooperieren.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit werden Mietern der im GdW organisierten Mitglieder  zukünftig digitale TV-Angebote für schnelle Internetzugänge und attraktive Telefonieangebote via TV-Breitbandkabel durch die Versatel Telekabel, ein Tochterunternehmen der Versatel AG, zur Verfügung gestellt. Mit dieser Vereinbarung wird der Wettbewerb bei der Medienversorgung von Wohngebäuden und damit die Wahlfreiheit der Mieter gestärkt.

Der Spitzenverband der deutschen Wohnungswirtschaft, GdW, und die Versatel Telekabel haben sich in zwei Eckpunktepapieren auf eine Kooperation verständigt.  Zum einen wurde die Durchleitung und Vermarktung digitaler TV-Programme der Versatel Telekabel über das Koaxialkabel (TV-Kabel) in den Beständen der Wohnungsunternehmen, die Mitglied eines im GdW organisierten Verbandes sind, vereinbart. Das zweite Eckpunktepapier regelt die Voraussetzungen zur Einführung von Internet-, Telefonie- oder Bundleangeboten über das TV-Kabel in den entsprechend organisierten Wohnungsbeständen. Damit profitieren die Mieter auch von der zusätzlichen Mobilfunkoption, welche die Versatel Telekabel als einer der ersten Kabelnetzbetreiber bundesweit anbietet.

"Nach den vom GdW geschlossenen Eckpunktepapieren mit Kabel Deutschland und der Deutschen Telekom ist diese Vereinbarung mit Versatel ein weiterer konsequenter Schritt auf dem Weg, den Menschen in den rund 6,2 Millionen Wohnungen unserer Unternehmen auch künftig eine große Programm- und Medienvielfalt zu attraktiven Konditionen zu gewährleisten", betont GdW-Präsident Lutz Freitag. GdW-Verhandlungsführer und Vorsitzender des GdW-Fachausschusses Multimedia und IT, Rudolf Kujath, freut sich, dass mit dem Abschluss dieser Eckpunktepapiere für Wohnungsunternehmen eine praktische Unterstützung  für vertragliche Vereinbarungen mit der Versatel Telekabel verbunden sei.

"Die Versatel Telekabel sieht die Kooperation als strategischen Eckpfeiler für den Ausbau und die Vertiefung in der Zusammenarbeit mit der deutschen Wohnungswirtschaft. Die Bedürfnisse der Wohnungswirtschaft stehen für die Versatel Telekabel im Vordergrund, und die Eckpunktepapiere stellen die ideale Arbeitsgrundlage für individuelle Verhandlungen mit den Wohnungsunternehmen dar“, stellt Mahinde Abeynaike, Geschäftsführer der Versatel Telekabel und Strategieleiter der Versatel AG, fest.

Der GdW und die Versatel Telekabel werden in den kommenden Wochen die beiden Eckpunktepapiere mit entsprechenden Musterverträgen für Einzelvereinbarungen zwischen Versatel Telekabel und Wohnungsunternehmen ergänzen. Der Kabelnetzbetreiber wird diese Verträge zukünftig den rund 3.000 in den GdW-Mitgliedsverbänden organisierten Wohnungsunternehmen anbieten. Die individuell vereinbarten Verträge können jedoch von der Musterregelung abweichen. 

GdW und Versatel wollen zudem Verhandlungen über kooperative Regelungen für die Angebote der Versatel AG über die Telefonleitung aufnehmen. Der GdW setzt derweil, so Lutz Freitag, laufende Verhandlungen mit anderen Telekommunikationsanbietern fort und strebt weitere Vereinbarungen an.

Kontaktieren Sie uns

Pressekontakt