• 1&1 Versatel – Zuverlässiger Partner für Kommunen

    Staatliche Förderung für
    Ihren Glasfaserausbau

    • Hochleistungsfähige Gigabit-Netze dank modernster Glasfaser-Technologie
    • Förderung für Gewerbegebiete sichern
    • Förderung von Beratungsleistungen beantragen

    Partner für Kommunen

    Staatliche Förderung für Ihren Glasfaserausbau

    • Hochleistungsfähige Gigabit-Netze
    • Förderung für Gewerbegebiete und Förderung von Beratungsleistungen sichern

    Förderung für Glasfaserausbau

    • Hochleistungsfähige Gigabit-Netze

Hotline Breitbandförderung
0211 - 210 953 00

1&1 Versatel: Experten für die Breitbandförderung

Das neue Sonderprogramm „Gewerbegebiete“ ist Teil des Bundesförderprogramms Breitbandausbau und fördert den Ausbau von hochleistungsfähigen Gigabit-Netzen in kommunalen Gewerbe- und Industriegebieten. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellt dafür 350 Mio. Euro Fördergeld bereit. Das Sonderprogramm bietet Ihnen die Chance, den Glasfaserausbau in Ihrer Region aktiv zu gestalten und eine zukunftsfähige digitale Infrastruktur aufzubauen.

1&1 Versatel ist seit 20 Jahren Partner von Kommunen und Unternehmen bei der Realisierung von Glasfasernetzen in Gewerbegebieten – unter anderem auch im Rahmen geförderter Projekte. Gerne stellen wir Ihnen im Folgenden die Details des Förderprogramms vor und diskutieren gemeinsam mit Ihnen die Chancen und Handlungsmöglichkeiten beim Breitbandausbau - kontaktieren Sie uns.

Beratungsleistung

So beantragen Sie die Förderung für Beratungsleistung.

Registrieren:

  • Wenn noch nicht geschehen, einfach in der Ausschreibungsdatenbank unter www.breitbandausschreibungen.de registrieren.
  • Nach Eingabe der Daten erhalten Sie per Mail das Formular „Datenschutzerklärung und Datenverifizierung“.
  • Unterschreiben Sie das Formular und senden Sie es mit Amtssiegel bzw. Stempel an das
    Breitbandbüro des Bundes
    Postfach 64 01 13
    10047 Berlin
  • Sie erhalten nun die Zugangsdaten per E-Mail.

So sichern Sie sich die Förderung der Beratungsleistung:

Die Beantragung von Fördermitteln für den Ausbau Ihrer kommunalen Gewerbegebiete erfordert umfangreiche Kenntnisse und ein hohes Zeitbudget. Sichern Sie sich schon vorab die Finanzierung der externen Beratungsleistungen (gemäß Handbuch der Ausschreibungsdatenbank, Punkt 3.3 (Quelle: s.u.) und sichern Sie sich so bis zu 50.000 Euro an Fördergeldern.

  • Loggen Sie sich unter www.breitbandausschreibungen.de ein.
  • Gehen Sie auf den Reiter „Arbeitsbereich anlegen“ und erstellen Sie den Arbeitsbereich.
  • Um Fördermittel für Beratungsleistungen zu beantragen, klicken Sie zunächst in der oberen blauen Leiste rechts auf „Fördermittel“.
  • Erläutern Sie die Maßnahme und geben Sie die voraussichtliche Zuwendungshöhe an. (Maximal gibt es einen Föderbetrag für die Beratungsleistungen in Höhe von 50.000 Euro. Häufig kennen Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung die genauen externen Kosten noch nicht, geben Sie eine Schätzung ab.)
  • Drucken sie den elektronisch eingereichten Antrag (pdf) aus und schicken Sie ihn mit Unterschrift und Stempel versehen postalisch an das Breitbandbüro des Bundes, Adresse wie oben

Sie benötigen Hilfe? Wir unterstützen Sie.

Bei allen Fragen zu Fördermitteln, förderfähigen Gebieten und wie Sie sich professionelle Unterstützung  für Ihren Förderantrag sichern, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon: 0211 / 210 953 00
E-Mail: breitbandfoerderung@versatel.de

Gewerbegebietsförderung

So sichern Sie sich die Förderung für Ihre Gewerbegebiete.

Das Sonderprogramm „Gewerbegebiete“ auf einen Blick:

  • Das Sonderprogramm „Gewerbegebiete“ startete am 16.01.2017und wurde am 02.05.2017 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur überarbeitet.
  • Kern der Überarbeitung ist der Wegfall der Beteiligungsquote von 80% der Grundstückseigentümer als notwendige Voraussetzung für die Bewilligung der Fördergelder. Ziel ist es, den personellen Aufwand der Kommunen im Vorfeld des Förderantrags zu verringern, damit die Fördergelder zeitnah in Anspruch genommen werden.
  • Das Programm fördert den Ausbau hochleistungsfähiger Breitbandnetze in Gewerbegebieten, Industriegebieten und Häfen. Die Mindestbandbreite der Netze beträgt 1 GBit/s im Up- und Download.
  • Kommunen und Landkreisen stehen je Einzel-Projekt (z. B. Industriegebiet) bis zu 1 Mio. Euro Fördermittel zur Verfügung. Es können auch mehrere Anträge von einer Kommune gestellt werden.
  • Fördergelder werden im sogenannten „Windhundverfahren“ vergeben. Ein Scoring gibt es nicht. Das Verfahren gestaltet sich ähnlich wie beim laufenden Bundesförderprogramm. So sind u. a. ein so genanntes Markterkundungsverfahren sowie eine Wirtschaftlichkeits-Studie Fördervoraussetzung.
  • Für den Fall, dass ein Grundstückseigentümer im Rahmen der Durchführung der Fördermaßnahmen die Erschließung seines Grundstücks von der Grundstücksgrenze bis zum Gebäude wünscht, beteiligt er sich mit einem Baukostenzuschuss zum Förderprojekt i.H.v. 2000 €.

Der Nutzen für Städte und Kommunen – für den wirtschaftlichen Erfolg in Ihrer Region:

  • Kommunen haben mit dem neuen Sonderprogramm die große Chance, den Breitband-Ausbau aktiv zu gestalten und damit ihre mittelständische Wirtschaft digital zukunftsfähig zu machen.
  • Glasfaser-Direktanschlüsse bis zum Firmengebäude eröffnen den Unternehmen in Ihrer Region neue Geschäftsmöglichkeiten und tragen zu einer erhöhten wirtschaftlichen Wertschöpfung bei.
  • Glasfaser-Netze steigern die Attraktivität Ihrer Gewerbegebiete und der ganzen Region als zukunftsfähiger Wirtschaftsstandort. Die positiven Folgen sind wesentlich geringere Fluktuation bei gewerblichen Mietern, geringerer Gebäude-Leerstand, weniger Wegzug von Arbeitsplätzen sowie stärkere Anreize für die Neuansiedlung von Unternehmen.

Der schnellste Weg zum Fördergeld - Ihr erfolgreicher Förder-Antrag beim Sonderprogramm „Gewerbegebiete“:

  • Registrieren Sie sich in der Ausschreibungsdatenbank des BMVI unter www.breitbandausschreibungen.de.
  • Weisen Sie nach, dass nicht bereits eine Breitbandversorgung in der gewünschten Region geplant ist. Dafür geben Sie allen regional tätigen Anbietern die Gelegenheit, Ihnen ihre Ausbauplanungen für einen absehbaren Zeitraum (z. B. drei Jahre) mitzuteilen – das sogenannte Markterkundungsverfahren. Der einfachste Weg: Veröffentlichen Sie ein aktuelles Markterkundungsverfahren online für die betroffenen Gewerbegebiete auf www.breitbandausschreibungen.de mit einer Mindestfrist von 4 Wochen.
  • Nehmen Sie Kontakt mit den Grundstückseigentümern in Ihren Gewerbegebieten auf und holen Sie deren Zustimmung ein. Das Formular finden Sie online auf www.atenekom.eu.
  • Bereiten Sie Ihren Förderantrag vor und geben Sie die dort abgefragten Daten über das Onlineportal www.breitbandausschreibungen.de ein. Zu den Pflichtangaben gehört u. a. eine Wirtschaftlichkeitsberechnung der Gesamtmaßnahme. Zur Erstellung dieser Berechnung und zur Unterstützung bei der gesamten Antragsvorbereitung können Sie gesondert bis zu 50.000 Euro Förderung beantragen. Mit diesem Geld können Sie beispielsweise eine Unternehmensberatung Ihrer Wahl beauftragen.
  • Den elektronisch eingereichten PDF-Antrag müssen Sie abschließend nur noch ausdrucken, mit Unterschrift und Stempel versehen und per Post an das Breitbandbüro des Bundes schicken.

Weitere Details zur Ausschreibungsdatenbank sowie zu den Verfahren Markterkundung, Interessenbekundung und Ausschreibungen finden Sie im zugehörigen Handbuch des BMVI unter www.breitbandausschreibungen.de.

Sie benötigen Hilfe? Wir unterstützen Sie.

Bei allen Fragen zu Fördermitteln, förderfähigen Gebieten und wie Sie sich professionelle Unterstützung  für Ihren Förderantrag sichern, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon: 0211 / 210 953 00
E-Mail: breitbandfoerderung@versatel.de

In zahlreichen Gemeinden bauen wir aktuell aus:

Wir beraten Sie gern!

* Pflichtfelder
  • Vor Ort – Persönlich – Kompetent

1&1 Versatel bietet eine eigene bundesweite und regionale Netz-Infrastruktur in über 250 Städten. 1.000 hochqualifizierte Mitarbeiter und eine gewachsene, dezentrale Service- und Kundenkultur garantieren persönliche Betreuung und professionellen Service und Betrieb.

  • Sicherheit „Made in Germany“

Durch Betrieb der Technik und Infrastruktur sowie des Netzwerk-Kontrollzentrums (NOC) in Deutschland garantiert 1&1 Versatel höchste Sicherheitsstandards und Sicherheit „Made in Germany“.

  • Modernste Glasfaser-Technologie

Die hochmoderne Glasfaser-Technologie ermöglicht schnelle Übertragung hoher Datenmengen (bis 100 Gbit/s), bietet zukunftssichere Lösungen für verschiedenste Kommunikationsanforderungen und garantiert höchste Sicherheit und Stabilität bei geringer Störanfälligkeit. Glasfaser garantiert höchste Qualität – heute und morgen.

Unternehmenspräsentation

Jetzt beraten lassen