• Breitbandförderung in Gewerbegebieten für Kommunen

    Aufschwung durch Breitband

    Staatliche Förderung für Kommunen

    • Hochleistungsfähige Glasfaser-Technologie mit bis zu 1 GBit/s
    • Bis zu 50.000,- € für Beratungsleistungen
    • Bis zu 1 Mio. € für den Gewerbegebietsausbau

    Aufschwung durch Breitband

    Staatliche Förderung für Kommunen

    • Hochleistungsfähige Glasfaser-Technologie
    • Bis zu 50.000,- € für Beratungsleistungen
    • Bis zu 1 Mio. € für den Gewerbegebietsausbau

    Förderung für Kommunen

    • Glasfaser-Technologie mit bis zu 1 GBit/s

Hotline Breitbandförderung
0211 - 210 953 00

Fördergelder sichern

Sie möchten den Glasfaserausbau in Ihrer Kommune vorantreiben? Sie brauchen Unterstützung bei der Planung? Sie suchen nach staatlichen Fördermöglichkeiten? Wir informieren Sie.

Das staatliche Sonderprogramm „Gewerbegebiete“ fördert den Ausbau von hochleistungsfähigen Glasfaser-Netzen in kommunalen Gewerbe- und Industriegebieten. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellt dafür 350 Mio. Euro Fördergeld bereit.

Die Mindestbandbreite der Netze beträgt 1 GBit/s im Up- und Download. Den Kommunen und Landkreisen stehen je Einzel-Projekt (z. B. je Industriegebiet) bis zu 1 Mio. Euro Fördermittel zur Verfügung. Eine Kommune kann auch mehrere Projekte beantragen.

Nutzen Sie die Chance, den Glasfaserausbau in Ihrer Region aktiv zu gestalten und eine zukunftsfähige digitale Infrastruktur aufzubauen.

Darüber hinaus können Sie Beratungsleistungen von bis zu 50.000,- € beantragen. Damit können Sie z. B. eine Unternehmensberatung mit der Beantragung der Gewerbegebietsförderung beauftragen. Denn diese erfordert umfangreiche Kenntnisse und viel Zeit.

Beratungsleistung

Beratungsleistungen beantragen:

  • Registrieren Sie sich unter www.breitbandausschreibungen.de. (Vorausgesetzt Sie sind noch nicht registriert.)
  • Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie per E-Mail das Formular „Datenschutzerklärung und Datenverifizierung“.
  • Unterschreiben Sie das Formular und senden Sie es mit Amtssiegel bzw. Stempel an:
    Breitbandbüro des Bundes
    Postfach 64 01 13
    10047 Berlin
  • Sie erhalten nun die Zugangsdaten per E-Mail.

  • Loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten unter www.breitbandausschreibungen.de ein.
  • Gehen Sie auf den Reiter „Arbeitsbereich anlegen“ und erstellen Sie den Arbeitsbereich.
  • Klicken Sie in der oberen blauen Leiste rechts auf „Fördermittel“.
  • Erläutern Sie die Maßnahme und geben Sie die voraussichtliche Zuwendungshöhe an. (Maximal gibt es einen Förderbetrag für die Beratungsleistungen in Höhe von 50.000 Euro. Geben Sie eine Schätzung ab, wenn Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung die genauen externen Kosten noch nicht kennen.)
  • Drucken Sie den elektronisch eingereichten Antrag als PDF-Dokument aus und schicken Sie ihn mit Unterschrift und Stempel per Post an das Breitbandbüro des Bundes:
    Breitbandbüro des Bundes
    Postfach 64 01 13
    10047 Berlin

Gewerbegebietsförderung

Gewerbegebietsförderung beantragen:

  • Registrieren Sie sich in der Ausschreibungsdatenbank des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unter www.breitbandausschreibungen.de.
  • Weisen Sie nach, dass nicht bereits eine Breitbandversorgung in der gewünschten Region geplant ist. Dafür geben Sie allen regional tätigen Anbietern die Gelegenheit, Ihnen ihre Ausbauplanungen für einen absehbaren Zeitraum (z. B. drei Jahre) mitzuteilen – das sogenannte Markterkundungsverfahren. Der einfachste Weg: Veröffentlichen Sie ein aktuelles Markterkundungsverfahren online für die betroffenen Gewerbegebiete auf www.breitbandausschreibungen.de mit einer Mindestfrist von 4 Wochen.
  • Nehmen Sie Kontakt mit den Grundstückseigentümern in Ihren Gewerbegebieten auf und holen Sie deren Zustimmung ein. Das Formular finden Sie online auf www.atenekom.eu.
  • Bereiten Sie Ihren Förderantrag vor und geben Sie die dort abgefragten Daten über das Onlineportal www.breitbandausschreibungen.de ein. Zu den Pflichtangaben gehört u. a. eine Wirtschaftlichkeitsberechnung der Gesamtmaßnahme.
  • Drucken Sie das PDF aus, versehen Sie es mit Unterschrift und Stempel und schicken Sie es per Post an das Breitbandbüro des Bundes (Adresse s.u.) .

Weitere Details zur Ausschreibungsdatenbank sowie zu den Verfahren Markterkundung, Interessenbekundung und Ausschreibungen finden Sie im zugehörigen Handbuch des BMVI unter www.breitbandausschreibungen.de.

Wir beraten Sie gern!

* Pflichtfelder

In zahlreichen Gemeinden bauen wir aktuell aus:

  • Vor Ort – Persönlich – Kompetent

1&1 Versatel bietet eine eigene bundesweite und regionale Netz-Infrastruktur in über 250 Städten. 1.000 hochqualifizierte Mitarbeiter und eine gewachsene, dezentrale Service- und Kundenkultur garantieren persönliche Betreuung und professionellen Service und Betrieb.

  • Sicherheit „Made in Germany“

Durch Betrieb der Technik und Infrastruktur sowie des Netzwerk-Kontrollzentrums (NOC) in Deutschland garantiert 1&1 Versatel höchste Sicherheitsstandards und Sicherheit „Made in Germany“.

  • Modernste Glasfaser-Technologie

Die hochmoderne Glasfaser-Technologie ermöglicht schnelle Übertragung hoher Datenmengen (bis 100 Gbit/s), bietet zukunftssichere Lösungen für verschiedenste Kommunikationsanforderungen und garantiert höchste Sicherheit und Stabilität bei geringer Störanfälligkeit. Glasfaser garantiert höchste Qualität – heute und morgen.

Unternehmenspräsentation

Jetzt beraten lassen