03.04.2012 von Ina Neuhaus

Zwei Zugpferde für den Amtsschimmel: Versatel kooperiert mit IT-Dienstleister Citkomm

Trotz gelegentlicher regionaler Erfolgsgeschichten kommt Deutschland beim Thema E-Government nicht so recht voran. So liegt der prozentuale Anteil der privaten Internetnutzer, die den Online-Kontakt zu Behörden suchen, nur leicht über dem europäischen Durchschnitt. Noch trister sieht es bei Online-Behördenkontakten von Unternehmen aus. Hier rangiert Deutschland im EU-weiten Vergleich im hinteren Mittelfeld.
Luft nach oben gibt es jedoch nicht nur auf der Nachfrageseite, sondern auch bei der Bereitstellung entsprechender E-Government-Angebote. Zwar ist die durchschnittliche Verfügbarkeit von behördlichen Online-Services in Deutschland vergleichsweise hoch, allerdings hinken insbesondere kleine und ländliche Kommunen dieser Entwicklung hinterher und bieten im Vergleich zu größeren Kommunen lediglich die Hälfte der E-Government-Dienstleistungen an.


Dieser Rückstand hat in erster Linie kapazitäre Ursachen: Speziell kleine Gemeinden können sich nicht die erforderlichen IT-Ressourcen leisten - und verpassen so die Gelegenheit, Verwaltungsabläufe für die Bürger und die Behörde selbst effizienter zu gestalten. Für diese Gemeinden könnten kommunale IT-Zweckverbände eine Alternative zum Aufbau eigener Strukturen sein - zum Beispiel der IT-Dienstleister und Versatel-Kunde Citkomm.
Die Citkomm bietet ihren Kunden aus dem öffentlichen Sektor ausgewählte Produkte unter anderem im Bereich E-Government an und arbeitet hierfür mit erfahrenen Technologie- und Systempartnern zusammen. Zu den Kunden des kommunalen IT-Dienstleisters zählen u.a. der Hochsauerlandkreis, der Regionalverband Ruhr und die Stadt Oldenburg.
Versatel stellt für die Citkomm die hierfür benötigen Breitband-Anbindungen in Form eines IP-VPN zur Verfügung. Dieses Corporate Network löst mittelfristig die meisten konventionellen Internetzugänge ab, die von der Citkomm in ihrem WAN-Netzwerk realisiert wurden. Den Anfang des Next Generation-Firmennetzes machen die Standorte in Iserlohn, Meschede, Arnsberg und Brilon, die über Standleitungen mit Übertragungskapazitäten von bis zu 50 Mbit/s an den Versatel-MPLS-Backbone angebunden werden - inklusive eines symmetrischen Backup-Access.
Übrigens sind kommunale IT-Dienstleister wie die Citkomm auch für ein weiteres vielversprechendes, Anwendungsfeld überaus kompetente Ansprechpartner: Anwendungen aus der Cloud können dazu beitragen, das E-Government-Angebot von Behörden und sonstigen öffentlichen Einrichtungenunter Berücksichtigung aller relevanten Sicherheitsanforderungen zu erweitern.
 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.