30.07.2012 von Johannes Pruchnow

Wie viel "Virtualität" benötigt Ihr Business?

"Der klassische ortsgebundene Arbeitsplatz hat ausgedient" oder in Kurzform "Tschüss Büro": Schlagzeilen dieser Art machen auf eine aktuelle sozio-ökonomische Entwicklung aufmerksam, deren Auswirkungen auf unseren Arbeitsalltag zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht vollständig absehbar sind: Der stetige Ausbau der Breitband-Kommunikation und neue flexible Arbeitszeit-Modelle lösen die traditionelle Bindung der Büroarbeit an den physikalischen Sitz des Unternehmens mit zunehmender Geschwindigkeit auf.

Dieser Prozess läuft jedoch in den einzelnen Branchen unterschiedlich schnell ab. Während etwa im produzierenden Gewerbe in vielen Fällen die unmittelbare Präsenz der Mitarbeiter am "Ort des Geschehens" zwingend erforderlich ist, nutzen insbesondere Breitband-affine Branchen wie zum Beispiel Marketing- oder Mediendienstleister die vielfältigen Möglichkeiten der Breitband-Kommunikation, um virtuell unternehmensintern zusammenzuarbeiten. Hierbei können die unterschiedlichsten technischen Systeme und Endgeräte eingesetzt werden - von einer Collaboration-Lösung in Eigenregie oder über die Cloud bis zum weltweiten Zugriff auf das Firmennetz über Laptop, Tablet und Smartphone.

Allerdings lässt sich auch innerhalb der einzelnen Segmenten eine gewisse Asynchronität beobachten. Dies überrascht nicht. Schließlich müssen Unternehmen, die ihren Ressourceneinsatz flexibler gestalten möchten, nicht nur eine Vielzahl an baulichen, technischen und logistischen Aspekten beachten, sondern auch die ins Auge gefasste Lösung auf die jeweilige Unternehmens- und Kommunikationskultur angepasst werden. In dieser Hinsicht wäre eine zu schnelle Virtualisierung unter Umständen ebenso wenig zielführend wie der Ansatz, Projekte dieser Art ausschließlich durch die Kostenbrille zu betrachten.

Trotz dieser aktuellen Übergangsschwierigkeiten werden die Mitarbeiter - übrigens auf allen Hierarchieebenen - zunehmend Freude daran empfinden, ihren Arbeitsalltag ohne festen Nukleus selbstbestimmt zu organisieren. Hierbei werden sie in der Regel zwischen mehreren Anlaufpunkten wählen - von den verfügbaren Büroressourcen in der Niederlassung über das Home Office bis zur mobilen Lösung für unterwegs. In jedem Fall kann Versatel für die notwendigen Übertragungskapazitäten inklusive Datensicherheitskonzept sorgen. Wetten?

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.