26.04.2018 von Anna Lottner

Vier Fragen an Walter Denk: Kooperationen für ein flächendeckendes Gigabit-Netz

Walter Denk, Vorsitzender der Geschäftsführung von 1&1 Versatel

Für die Erschließung Deutschlands mit Glasfaser müssen Kommunen und Infrastrukturanbieter an einem Strang ziehen. 1&1 Versatel hat Modelle entwickelt, die es Kommunen und kommunalen Unternehmen ermöglichen, ihre Glasfaser-Infrastruktur optimal zu nutzen, zu vermarkten und zu erweitern. Wie eine Kooperation mit kommunalen Anbietern aussehen kann und warum von einer Kooperation alle Beteiligten profitieren erklärt Walter Denk, Vorsitzender der Geschäftsführung von 1&1 Versatel.

1&1 Versatel setzt beim Glasfaserausbau verstärkt auf Kooperationen – warum?

Um den Aufbau eines flächendeckenden Gigabit-Netzes voranzutreiben, sind die Investitionen eines einzelnen Anbieters nicht ausreichend. Vielmehr sind wir davon überzeugt, dass der Glasfaserausbau nur gelingen kann, wenn Kommunen und Infrastrukturanbieter Hand in Hand arbeiten und den Ausbau gemeinsam vorantreiben. Nur so können die „weißen Flecken“ auf der Breitbandlandkarte in eine flächendeckende Glasfaser-Infrastruktur umgewandelt werden. Wir sind kontinuierlich mit Kommunen, kommunalen Unternehmen und Wirtschaftsförderungen im Gespräch, um gemeinsam die bestmögliche Lösung für die individuellen Gegebenheiten vor Ort zu finden und so einen effizienten, nachhaltigen und vor allem schnellen Glasfaserausbau zu ermöglichen.

Welche Kooperationsmöglichkeiten gibt es?

Die von 1&1 Versatel entwickelten Kooperationsmodelle ermöglichen es Kommunen, vorhandene Glasfaser-Infrastruktur optimal zu nutzen und zu vermarkten. Dabei können die kommunalen Unternehmen flexibel bestimmen, in welcher Intensität sie die eigene Infrastruktur bewirtschaften und nutzen möchten. 1&1 Versatel kann dabei Leistungen in verschiedenen Bereichen einbringen. Diese reichen vom technischen Betrieb des kommunalen Glasfasernetzes bis hin zur Geschäftskunden-Vermarktung oder der Übernahme von Servicediensten. Die Kommunen entscheiden, ob der Telekommunikationsanbieter den jeweiligen Wertschöpfungsschritt nur unterstützen oder komplett erbringen soll.

Wie stellt sich so eine Kooperation in der Praxis dar?

Zum Beispiel kann es so aussehen, dass 1&1 Versatel die Stadtwerke einer Kommune beim Betrieb ihres Netzes unterstützt und es für sie vermarktungsfähig macht. Dabei bietet 1&1 Versatel dem kommunalen Unternehmen nicht nur Know-how im Netzbetrieb, sondern stellt ihm auch Telekommunikationsvorleistungen wie Telefonie- und Internet-Produkte bereit. Gleichzeitig betreut 1&1 Versatel als Geschäftskundenspezialist die ansässigen Unternehmen und bietet ihnen auf derselben Infrastruktur eigene Produkte für Firmen inklusive Rund-um-die-Uhr-Service an. Perspektivisch können kommunale Unternehmen darüber hinaus ihre Glasfaser-Anschlüsse über die 1&1 Versatel Open Access Plattform auch anderen Nachfragern vermieten und so ihr eigenes Netzwerk noch besser auslasten. Gemeinsam mit den Kommunen erschließt 1&1 Versatel zudem die örtlichen Gewerbegebiete mit Gigabit-Bandbreiten. Die Identifizierung geeigneter Gebiete für den Glasfaserausbau geschieht dabei jeweils in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Wirtschaftsförderungen, Breitbandbeauftragten und Bürgervertretern – sowie idealerweise unter Schirmherrschaft des (Ober-)Bürgermeisters.

Welche Vorteile hat diese Form der Kooperation für die Kommunen und kommunalen Unternehmen?

Von einer solchen Kooperation profitieren alle Beteiligten: Kommunen und kommunale Unternehmen finden dank des Know-hows von 1&1 Versatel die passgenaue Lösung, um eine Glasfaser-Infrastruktur aufzubauen, zu betreiben, zu vermarkten oder ihr Netz optimal auszulasten, Privatkunden und Unternehmen erhalten Zugang zu zukunftsfähiger Glasfaser. Gemeinsam können Kommunen und Telekommunikationsanbieter die hohen Bandbreiten liefern, die für die fortschreitende Digitalisierung benötigt werden. Beispiele für erfolgreiche Kooperationen zwischen 1&1 Versatel und kommunalen Unternehmen finden sich in ganz Deutschland – unter anderem in den Städten Münster, Kassel, Solingen sowie in Rostock.

Suchen Sie nach einer passenden Glasfaserlösung für Ihr Unternehmen? Lassen Sie sich von unseren Experten über unsere kostenlose Business-Hotline beraten: 0800 – 80 40 200 oder auf www.versatel.de/glasfaser.

 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.