04.09.2014 von Johannes Pruchnow

Versatel im Unternehmensverbund von United Internet

Versatel wird künftig zum Unternehmensverbund der United Internet AG gehören. Unser langjähriger Gesellschafter United Internet AG hat sich mit KKR darauf geeinigt, die 74,9% der von KKR gehaltenen Anteile an Versatel zu 100% zu erwerben und ihre Anteile damit auf 100% aufzustocken. Der Anteilserwerb steht unter dem üblichen Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden. Mit dem Vollzug der Transaktion wird im Oktober 2014 gerechnet.

Versatel bleibt als eigenständige Gesellschaft erhalten. Das Versatel Management wird das Unternehmen weiterhin eigenständig führen. Die Marke Versatel bleibt erhalten und das B2B-Geschäft soll weiter ausgebaut werden. Des Weiteren hat United Internet umfangreiche Investitionen in die Netzinfrastruktur der Versatel angekündigt, um die Wettbewerbsposition von Versatel nachhaltig zu stärken.

Was bedeutet dieser Schritt für unsere Geschäftskunden? Sie profitieren in Zukunft von den Möglichkeiten, die sich für Versatel durch den Einstieg des strategischen Investors bieten – wir bauen neben hochbandbreitigen Anbindungen unsere Glasfaser-Infrastruktur und unsere Services für Geschäftskunden aus und werden unseren Geschäftskundenzukünftig auch neue Produkte aus den Bereichen Cloud und Hosting anbieten können.

Natürlich genießen unsere Kunden auch weiterhin unsere kompetente Betreuung. Und selbstverständlich stehen wir wie bisher für maximale Sicherheit und höchste Qualität unserer Services. Wir sind überzeugt davon, dass wir zusammen mit United Internet unsere Leistungen weiter stärken werden.

Mit besten Grüßen,
Ihr Johannes Pruchnow, CEO Versatel

Kommentare

05.09.2014, 03:26 von Ex-Kunde
Herzlichen Glückwunsch hierzu! Aus meiner Sicht war das am Mittwoch eine lange überfällige Vollzugsmeldung, die sich eigentlich schon seit dem Ersteinstieg von UI im Jahre 2008 abgezeichnet hatte. Damit entsteht neben der Deutschen Telekom und Vodafone (mit KDG) nun der drittmächtigste Festnetzplayer Deutschlands noch weit vor Telefonica und QSC. Die Ankündigungen von UI, dass man Geld in die Hand nehmen wird um durch Versatel den Netzausbau weiter zu forcieren und die eigenen 1&1-Kunden auch auf "eigene" Versatel-Infrastruktur zu verschieben dürfte in den Ohren des Vorstands und der gesamten Versatel-Belegschaft sicherlich mit großem Wohlwollen und großer Genugtuung zur Kenntnis genommen worden sein. Die diversen Kraftakte der vergangenen Jahre haben sich gelohnt! Es geht wieder richtig aufwärts!

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.