09.11.2012 von Ina Neuhaus

Deutschland braucht Breitband - Ein Blick auf die VATM-Studie 2012

Der VATM, Interessenverband der Telekom-Konkurrenten dem auch wir angehören, stellt einmal jährlich eine Studie über den deutschen Telekommunikationsmarkt vor. Die kürzlich präsentierte, 14. Untersuchung dieser Art zeigt wichtige Tendenzen auf, wie sich der Telekommunikationsmarkt entwickelt.

Eine gute Nachricht für die Anbieter: Mit 60,1 Milliarden Euro bleiben die Umsätze insgesamt nahezu stabil. Der Blick auf das Vorjahr zeigt einen minimalen Rückgang um 0,2 Prozent. Wer sich für Detailzahlen interessiert, kann diese hier genau nachlesen.

Aus unserer Sicht ist folgende Erkenntnis, die in der aktuellen Untersuchung zu Tage gefördert wurde, besonders interessant: Die Wettbewerber der Telekom investierten mit 3,1 Milliarden Euro erneut mehr als die Hälfte (52 Prozent) in Bezug auf die Gesamtinvestitionen. Seit der Marktliberalisierung haben sie in Deutschland 54,7 Milliarden Euro investiert.

Schaut man sich die Wachstumsbereiche an, kommt man zu dem Schluss, dass im Hinblick auf künftige Entwicklungen sehr zielsicher Geld ausgegeben wurde, denn – salopp gesagt: Der Markt wächst überall dort, wo es schnell geht. Und genau diese Netze für mehr Tempo hat Versatel sukzessive ausgebaut.

Sowohl private, wie auch geschäftliche Anwender benötigen eine leistungsfähige Infrastruktur, die hohe Datenübertragungsraten ermöglicht. Aus Endanwendersicht mögen hier die neuen, schnellen LTE-Mobilfunknetze besonders attraktiv sein. Die tatsächliche Basis für die massiv wachsenden Datenvolumen, die mobil und im Festnetz übertragen werden, sind jedoch leistungsfähige Glasfasernetze. Auch wer heute Daten von Smartphone zu Smartphone überträgt, sendet sie meist über Glasfaser: Lediglich die ersten und letzten Kilometer von Sender zum Empfänger werden über die Luft übertragen.

Wir haben den gegenwärtigen Datenkommunikations-Boom schon vor Jahren vorausgesehen und deshalb die Glasfaserinfrastruktur erweitert. Wir verfügen darum heute über ein eigenes Glasfaserregionalnetz mit einer Gesamtlänge von über 50.000 Kilometern in ganz Deutschland. Das sind sehr gute Voraussetzungen für einen Vernetzungsspezialisten, der Geschäftskunden und Wholesale fokussiert. Gerade Businessanwender, die eine hohe Verfügbarkeit erwarten und immer häufiger auf eine landesweite Verknüpfung ihrer Netzwerke für die Sprach- und Datenkommunikation setzen, sind auf eine leistungsfähige und zukunftsorientierte Breitband-Infrastruktur angewiesen.

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.