26.10.2012 von Matthias Damerow

Lokal ist gut, multi-lokal noch besser

„Think global, buy local“, lautet die Devise, die derzeit immer mehr Anhänger findet. Aktuell ist dazu eine bundesweite Kampagne gestartet: „Buy local“ wurde von regionalen Buchhändlern initiiert und wird von großen Verlagen finanziell unterstützt. Die Organisation verzeichnet bereits Anfragen aus anderen Branchen, noch bevor es überhaupt richtig losgegangen ist. Nach dem Vorbild US-amerikanischer Initiativen soll bald eine bundesweite Kampagne auf die Beine gestellt werden, um Käufer für die Leistungen der stationäreren Händler zu sensibilisieren.

Der Hintergedanke von „Buy local“: Betriebe der eigenen Region zu unterstützen, sichert Arbeitsplätze und den lokalen Wirtschaftsstandort. Auch unsere Städte und Gemeinden gewinnen, wenn es einen gesunden, lokalen Handel und nicht nur große Ladenketten gibt. Nicht zuletzt trägt der Konsument durch lokales Einkaufen zum Klimaschutz bei.

Und selbstverständlich bringt lokales Kaufverhalten auch dem Kunden einige Vorteile mit sich. Regionale Angebote sind oft perfekt zugeschnitten: Der Händler „vor Ort“ weiß meist ganz genau, wer seine Zielgruppe ist, welche Vorlieben es gibt oder wo der Schuh drückt. Nicht zu vergessen: Der zwischenmenschliche Austausch ist ebenfalls oft sehr wertvoll.

Auch bei der Telekommunikation ist der Regional-Gedanke keineswegs abwegig: Während beispielsweise im EU-Durchschnitt immer mehr Haushalte komplett auf einen Festnetzanschluss verzichten, telefonieren in Deutschland nur 12 Prozent ausschließlich mobil - die meisten Bundesbürger bleiben ihrem Festnetzanschluss treu. Das liegt nicht an Technikfeindlichkeit oder gar Engstirnigkeit, sondern hauptsächlich daran, dass das Festnetz im Vergleich zu anderen Ländern sehr gut ausgebaut und die Sprach- und Datenqualität sehr hoch ist. Das ist für Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen vorteilhaft.

Man sieht an diesem Beispiel: Die Angebote internationaler Konzerne können mitunter an den nationalen Interessen vorbei gehen. Auch bei den Netzbetreibern gilt: Wer mit einzelnen Regionen gut vertraut ist, der ist meist im Vorteil. Wer die Geschichte von Versatel kennt, der weiß: Entstanden aus dem Zusammenschluss zahlreicher, regionaler Carrier ist Versatel heute multi-lokal aufgestellt: Dies bedeutet: Das Versatel-Angebot steht bundesweit zur Verfügung. Dennoch kennen wir viele, einzelne Regionen ganz genau. Wir wissen dort in der Regel besser Bescheid als so mancher „Global Player“, dem der Blick aufs kleine Detail oft zu umständlich und zu teuer ist. Dadurch, dass Versatel multi-lokal aufgestellt ist, können aber auch bundesweit agierende Unternehmen von unserer Ortskenntnis profitieren. Unser Service und unser Portfolio steht selbstverständlich im ganzen Land zur Verfügung. „Think global, buy local“ könnte auch ein Satz sein, den wir uns ausgedacht haben

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.