21.03.2012 von Ina Neuhaus

Ohne Glasfaser keine Weihnachtsgeschenke

Auf den ersten Blick macht das keinen Sinn. Was hat ein Glasfasernetz mit Weihnachtsgeschenken zu tun? Mehr als man denkt...

Im vergangenen Jahr stieg der Gesamtumsatz des deutschen Online- und Versandhandels auf 34 Milliarden Euro, zu denen allein der Online-Handel über 64% beitrug.
In der heutigen Zeit ist es dank amazon und Co auch schwierig, sich diesen Einkaufsmöglichkeiten zu entziehen, zumal gerade Berufstätige häufig einfach darauf zurückgreifen müssen, da nach Feierabend meistens die Geschäfts geschlossen haben. Und irgendwie ist es auch nett, abends auf der Couch virtuelle Läden zu durchstöbern, anstatt Samstag – wenn alle anderen auch einkaufen gehen – vor Kassen, Umkleidekabinen oder Parkhäusern Schlange zu stehen. Insbesondere vor Weihnachten, wenn jeder für Freunde und Verwandte Geschenke benötigt, verzeichnet die deutsche eCommerce-Branche Rekordumsätze.

Aber zurück zur Ausgangsfrage:
Man hat dann also im Internet oder im Versandkatalog das gewünschte Warengut bestellt und dank Kreditkarte, paypal usw. auch unkompliziert bezahlt.
Aber wie kommt nun die Ware vom Hersteller zum Lager und letztlich zum Kunden bzw. dank gesetzlich verankerter Rücksendemöglichkeit wieder zum Verkäufer? Durch gestandene Logistikprofis, wie z.B. die Grieshaber Logistik AG. Da so ein Logistikunternehmen schnell agieren und zeitnah die Ware zum Kunden bringen muß, ist es auf schnellen Datentransfer und schnelle Kommunikation der elf Logistikzentren, einschließlich der des modernen Lagerungs- und Verpackungscenter im Grieshaber Logistikpark Ravensburg angewiesen. Hierzu bedarf es wiederum bester telekommunikativer Bandbreite, nämlich des Versatel-Glasfasernetzes.
Also: Ohne Glasfaser keine Weihnachtsgeschenke... ist doch ganz logisch

Mehr über die Versatel-Lösung für die Grieshaber Logistik AG erfahren Sie unter http://vt.de/cs_grieshaber_1203

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.