10.10.2012 von Jutta Huhn

Lei(s)tungsstarker Mittelständler setzt auf Glasfaser

In vielen Schwellenländern entstehen derzeit leistungsfähige Kommunikationsnetze auf Basis moderner Mobilfunktechnologie. Genau in diesem Markt ist auch unser langjähriger Kunde aus Oberhausen, das Unternehmen b+w Electronic Systems, zu Hause: Der vor 32 Jahren gegründete Mittelständler aus dem Ruhrgebiet hat ein hybrides Stromversorgungssystem für die Mobilfunk-Infrastruktur entwickelt. Mobilfunkmasten benötigen dadurch bis zu 85 Prozent weniger Energie als bei konventionellen Lösungen. Die Technik aus dem Ruhrgebiet leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Umwelt-, Ressourcen- und Klimaschutz.

Wer High-Tech entwickelt, benötigt natürlich auch selbst eine leistungsfähige Anbindung an die weltweiten Datennetze. Und in diesem Zusammenhang setzt b+w Electronic Systems bereits seit Mitte der neunziger Jahre auf die Zusammenarbeit mit Versatel. Genauer gesagt: b+w Electronic Systems war ab 1996 Kunde des Oberhausener Regionetzbetreibers Meocom, der später in der Versatel AG aufging. Die Spezialisten bei b+w Electronic Systems profitieren in höchstem Maße vom hochmodernen und leistungsfähigen Glasfaserregionalnetz der Versatel, das mit einer Gesamtlänge von über 50.000 Kilometern in ganz Deutschland verfügbar ist.

Da Preis und Leistung zur vollsten Zufriedenheit des Kunden stimmten, bleibt b+w Electronic Systems weiterhin unser treuer Kunde. Zudem haben wir für das Unternehmen hochsichere VPN-Verbindungen realisiert. Die Vernetzung umfasst neben der Zentrale in Oberhausen die Standorte Duisburg, Hannover, Berlin und Groß-Umstadt sowie einen externen Kundenstandort in Brunsbüttel. Mit der Fortsetzung dieser Zusammenarbeit festigt Versatel die Position als Kommunikationsspezialist für professionelle Businessanwender.

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.