Versatel intern

01.07.2016 von Anna Lottner

Versatel wird zu 1&1 Versatel

Ab dem 1. Juli 2016 firmiert Versatel als 1&1 Versatel. Damit betont der Anbieter des zweitgrößten Glasfasernetzes in Deutschland die Zugehörigkeit zur 1&1 Firmengruppe unter dem Dach der United Internet AG. Der neue Name markiert gleichzeitig den Startschuss für eine intensivere Zusammenarbeit beider Unternehmen: Für Versatel eröffnen sich über 1&1 weitere Wachstumschancen, während das Unternehmen seine Expertise als Geschäftskunden-Spezialist und Infrastrukturanbieter in die 1&1 Gruppe einbringt.
Weiterlesen

01.12.2014 von Ina Neuhaus

Stefan Kaas wird neuer Vice President Business Sales ME

Versatel verstärkt seine Führungsmannschaft. Das Unternehmen gewinnt mit Dr. Stefan Kaas einen erfahrenen Branchenkenner für die Position des Vice President Business Sales Medium Enterprise. Er tritt die Nachfolge von Matthias Damerow an, der das Unternehmen zum 30. November auf eigenen Wunsch aus persönlichen Gründen verlassen hat.

Weiterlesen

04.09.2014 von Johannes Pruchnow

Versatel im Unternehmensverbund von United Internet

Versatel wird künftig zum Unternehmensverbund der United Internet AG gehören. Unser langjähriger Gesellschafter United Internet AG hat sich mit KKR darauf geeinigt, die 74,9% der von KKR gehaltenen Anteile an Versatel zu 100% zu erwerben und ihre Anteile damit auf 100% aufzustocken. Der Anteilserwerb steht unter dem üblichen Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden. Mit dem Vollzug der Transaktion wird im Oktober 2014 gerechnet.

Versatel bleibt als eigenständige Gesellschaft erhalten. Das Versatel Management wird das Unternehmen weiterhin eigenständig führen. Die Marke Versatel bleibt erhalten und das B2B-Geschäft soll weiter ausgebaut werden. Des Weiteren hat United Internet umfangreiche Investitionen in die Netzinfrastruktur der Versatel angekündigt, um die Wettbewerbsposition von Versatel nachhaltig zu stärken.

Weiterlesen

14.03.2014 von Johannes Pruchnow

CeBIT 2014 - Versatel zieht eine positive Messebilanz

Heute geht die weltweit wichtigste ITK-Leitmesse in Hannover zu Ende. Mit dem aktuellen Motto 'Datability', interessanten Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie informativen Fachveranstaltungen haben die CeBIT-Organisatoren den Ausstellern und Besuchern eine professionelle Bühne bereitet. Die wichtigsten Messeschwerpunkte waren z.B. Cloud-Lösungen, Vernetzungen oder Sicherheit - allesamt Themen, in denen Versatel eigene Lösungen anbietet und auch auf der Messe präsentierte.

Wir blicken nun auf eine erfolgreiche und spannende  Woche in Hannover zurück. Die Schärfung des CeBIT-Profils als reine Fachmesse kommt gerade Versatel als TK-Anbieter mit B2B-Fokus entgegen. Als führender Telekommunikationsanbieter konnten wir viele Gespräche mit relevanten Entscheidern - vom IT- Verantwortlichen bis hin zum CEO -  aus dem Mittelstand sowie mit Partnern führen und unsere professionellen Lösungen präsentieren. Insbesondere die Messe-Schwerpunkte von Versatel wie Datensicherheit, VPN-Lösungen oder die Mittelstandsoffensive stießen auf sehr großes Interesse.

Weiterlesen

04.03.2014 von Ina Neuhaus

Die neue Business Class: Versatel stellt auf der CeBIT eine neue Mittelstandsoffensive vor

Von wegen Deutschland AG: Die deutsche Volkswirtschaft wird nicht nur von den großen DAX-Konzernen, sondern in erster Linie von kleinen und mittelständischen Unternehmen geprägt. Das Bonner Institut für Mittelstandsforschung (IfM) geht beispielsweise davon aus, dass der deutsche Mittelstand - immerhin rund 3,6 Millionen Firmen - mehr als die Hälfte zur gesamten Wirtschaftsleistung der deutschen Unternehmen beiträgt. Auch für KMU sind breitbandige Kommunikationsdienste mit hoher Verfügbarkeit eine unverzichtbare Voraussetzung für effiziente Arbeitsprozesse. Dabei spielen direkte Glasfaseranschlüsse eine immer größere Rolle. Versatel hat sich in diesem Jahr vorgenommen, seine Vermarktungsaktivitäten in diesem Kundensegment zu verstärken. Das Unternehmen nutzt die CeBIT, um seine aktuelle Mittelstandsoffensive vorzustellen.

Weiterlesen

26.02.2014 von Ina Neuhaus

Versatel und IT Sonix AG vereinbaren Vertriebspartnerschaft

Versatel und die IT Sonix AG, einer der führenden Software-Hersteller und IT-Dienstleister für die Call Center-Branche und Versatel-Großkunde, haben sich auf eine weitreichende vertriebliche Zusammenarbeit verständigt. Beide Unternehmen unterzeichneten auf der Leitmesse CallCenterWorld CCW in Berlin eine entsprechende Vereinbarung.

Der Vertrag sieht vor, dass sich die IT Sonix AG mit sofortiger Wirkung als Versatel-Vertriebspartner betätigt und die Festnetzprodukte des Düsseldorfer Unternehmens im Call Center-Umfeld vermarkten wird. Umgekehrt profitiert die Leipziger Software-Schmiede von der hervorragenden Vernetzung von Versatel innerhalb der Call Center-Branche und erschließt sich durch die Kooperation einen weiteren potenziellen Absatzkanal.

Weiterlesen

12.02.2014 von Ina Neuhaus

Versatel auf der CCW 2014

Auch auf der diesjährigen Call Center - Leitveranstaltung CCW ist Versatel am eigenen Messestand F16/G15 in Halle 4 ´gesprächsbereit´. Vom 18. bis zum 20. Februar stellen wir im Estrel Convention Center Berlin unsere Lösungen für Call Center vor. Neben Produkten und Services aus den Bereichen Mehrwertdienste/Servicerufnummern stehen Breitband- und VPN-Dienste in diesem Jahr im Fokus. Auf der Grundlage des unternehmenseigenen Glasfasernetzes ist Versatel ein idealer Partner für die Realisierung von Call Center-Diensten der neuesten Generation wie zum Beispiel Cloud-basierte Services. „Für die steigende Zahl der Unternehmen, deren einziger „Draht zum Kunden“ der Online-Auftritt ist, wird es zunehmend wichtiger, einem Telekommunikationsanbieter mit qualitativ hochwertigen und maßgeschneiderten Lösungen zu vertrauen. Diesen Unternehmen steht Versatel als kompetenter und verlässlicher Partner zur Seite“, betont Soeren Wendler, Vice President Business Sales.

Weiterlesen

14.01.2014 von Ina Neuhaus

Versatel begrüßt Glasfaserkunden in Hamburg

Versatel, eines der führenden Telekommunikations-unternehmen für Geschäfts- und Wholesalekunden in Deutschland hat zum Jahresende den Kauf des Hamburger Glasfasernetzes von Telefónica Deutschland planmäßig abgeschlossen. Neben dem Glasfasernetz übernimmt der Breitbandspezialist von Telefónica auch Geschäfts- und Wholesalekunden in der Region.

Mit einem eigenen Vertriebsteam steht Versatel den Hamburger Kunden ab sofort als kompetenter und zuverlässiger Telekommunikations- und Infrastrukturanbieter mit hohen Qualitätsstandards und regionaler Präsenz zur Verfügung.

Weiterlesen

27.12.2013 von Johannes Pruchnow

Versatel zieht Bilanz: Ein Rückblick auf 2013

Jedes Jahr schaut man mit Spannung auf die zwölf Monate, die nun vor einem liegen. Auch Anfang 2013 war dies nicht anders. Erwartungsvoll hat man den Ereignissen entgegen geblickt, die das neue Jahr mit sich bringen würde, allen voran die Bundestagswahl.

Gerade der Telekommunikationsmarkt hatte hohe Erwartungen an die politischen Parteien, insbesondere nach den vollmundigen Ankündigungen, die vorhandene Infrastruktur zu modernisieren und den Breitbandausbau stärker voran zu treiben. Doch nicht immer werden Erwartungen erfüllt. Die gegenwärtigen Absichtserklärungen im Koalitionsvertrag liefern leider keine impulsgebenden Visionen oder wirksamen Investitionsanreize für die Netzbetreiber.

Angesichts der wenigen in Aussicht gestellten öffentlichen Fördermittel und -instrumente werden die Carrier auch in der kommenden Legislaturperiode den Großteil der Investitionen stemmen, die für das Erreichen der aktuellen Breitbandziele aufgewendet werden müssen - eine flächendeckende Versorgung mit 50 Mbit/s-Anschlüssen bis 2018. Fazit: Im Hinblick auf die langfristige Ausgestaltung des TK-Markts ist der großen Koalition kein großer Wurf gelungen.

Weiterlesen

22.04.2013 von Jana Wessel

Versatel baut seine Infrastruktur weiter aus

Energieversorgung, Straßenbau oder Öffentlicher Nahverkehr: Die Modernisierung bzw. der Ausbau der öffentlichen Infrastrukturen wird in den nächsten Jahren an Bedeutung gewinnen und über die Frage mitentscheiden, ob der Wirtschaftsstandort Deutschland im internationalen Wettbewerb dauerhaft bestehen kann.

Dies gilt auch für die bestehenden Breitbandnetze. Hier stehen die Betreiber vor einer doppelten Herausforderung: Sie müssen zum einen ihre Netze so aufrüsten, dass das sich jährlich verdoppelnde Datenvolumen ohne Staus transportiert werden kann. Zum zweiten wird es in der laufenden Dekade auch zunehmend darum gehen, die weißen Flecken abseits der Ballungsräume an die Breitbandnetze anzuschließen, um den dort ansässigen Kunden den Einstieg in die Gigabit-Gesellschaft zu ermöglichen.

Weiterlesen

Seiten