06.06.2012 von Jana Wessel

Internet der Dinge beschleunigt den Datenverkehr

Stille Revolution in der digitalen Kommunikation: Der IPv6 Launch Day an diesem Mittwoch sorgt dafür, dass ab heute praktisch jeder Toaster eine eigene Internetadresse bekommen kann. Die Vernetzung der „Dinge“ kann kommen und wird den bereits jetzt stark steigenden Datenverkehr nochmals beschleunigen.

Für Internetanwender ist die Umstellung auf den neuen Übertragungsstandard IPv6 unsichtbar und dennoch ist es eine Revolution, was hier technisch in den Schaltzentralen der Internet-Knotenpunkte passiert. Unendliche viele Internetadressen sind jetzt verfügbar: Endlich erhält der  „Smart-Toaster“ eine eigene Identität (eindeutige IP-Adresse) und setzt, wenn die Weißbrotscheiben in die Höhe hüpfen,  eine Statusmeldung inklusive Bräunungsgrad und Temperaturangabe ab. Gut, nicht jeder will und braucht einen solchen „schlauen“ Toaster. Aber wenn beispielsweise eine Waschmaschine, ein Auto oder ein Server – ausgestattet mit Selbstdiagnose-Tools – eine Nachricht an den Techniker schickt, bevor der Motor oder der Lüfter aussetzt und größere Schäden nach sich zieht, dann sind solche intelligenten und effizienten Wartungskonzepte sehr nützlich.

„Smart“ ist mittlerweile ein Inbegriff, wenn Gegenstände internetfähig sind und damit in vernetzte Nutzungskonzepte eingebunden werden. Wissen Sie was „SG-Ready“ bedeutet? Wenn die Waschmaschine eines namhaften deutschen Premiumherstellers für Haushaltsgeräte mit der hauseigenen Photovoltaikanlage kommuniziert und sich dann automatisch einschaltet, wenn die Sonne scheint und genügend Strom auf dem Dach produziert wird. Bügeln muss man die Hemden leider noch selbst.

Das Internet der Dinge kann also kommen und es wird den Datenverkehr im Netz – getrieben durch Video, Internet-TV sowie professionelle Kommunikations- und IT-Lösungen  - nochmals erheblich erhöhen. Bis 2016 werden rund 19 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein, 2011 waren es „erst“ 10,3 Milliarden Netzwerkverbindungen, sagt Cisco. Intelligente Geräte sowie Machine-to-Machine (M2M)-Verbindungen brauchen immer mehr Netzwerkbandbreite.

In nur wenigen Jahren steigt der IP-Datenverkehr auf 150 Petabyte pro Stunde (!). Ein Vergleich, setzt die schwer vorstellbare Zahl ins Bild: 278 Millionen Internetnutzer schauen gleichzeitig  per Streaming mit einer mittleren Übertragungsrate von 1,2 Megabit pro Sekunde einen HD-Film an. Vor allem der mobile Datenverkehr nimmt laut Cisco gigantisch zu: Bis 2016 um rund das 30-fache. Um diese Datenmengen zu transportieren, braucht es neben genügend IP-Adressen auch gute Netze...

Kommentare

07.06.2012, 16:49 von Versatel Privatkunde
Sehr geehrte Frau Wessel, wann kann ich denn als Versatel Privatkunde IPv6 bekommen? Herr Fuchs aus ihrem Unternehmen hatte ja in einem Blogeintrag im Günter Schabowski Stil IPv6 absofort und unverzüglich angekündigt. Dann aber plötzlich doch nicht - für Privatkunden. IPv6 ist die Zukunft. Mit Erscheinen von RFC6450 ist IPv6 verpflichtend geworden. Ein Internetzugang ohne IPv6 ist somit kein vollwertiger Internetzugang mehr. Konkret gefraget: Wann bekommen die Versatel Privatkunden wieder einen vollwertigen Internetzugeng mit IPv6?
08.06.2012, 09:19 von Achalmgucker
Liebe Versatel, das sind ja schöne Aussichten. Leider können Toaster und Waschmaschine sich noch nicht recht artikulieren, weil Sie, liebe Versatel, dem Endkunden noch kein IPv6 am DSL Einwahlzugang zur Verfügung stellen, oder? Wie ist denn hier die Planung? Bitte geben Sie ein paar Details zum anvisierten Zeitablauf im Hinblick auf IPv6 für DSL Endkunden preis. Besten Dank! MfG Achalmgucker
08.06.2012, 13:53 von jana.wessel

Hallo Achalmgucker,
Hallo Versatel Privatkunde,

in allen Versatel-Regionen steht IPv6 für Geschäftskunden zur Verfügung. Für Privatkunden bieten wir IPv6 momentan nicht an, das stimmt. Der Rollout für diese Bereitstellung befindet sich aktuell in der Planung. Sobald es dazu News gibt, und „auch die Haushaltsgeräte unserer Privatkunden miteinander kommunizieren können“, melde ich mich gern an dieser Stelle.

Viele Grüße,
Jana Wessel

23.06.2012, 09:16 von Valentin
Sehr geehrte Versatel, ich finde beim Thema Einführung von IPv6 im Consumer-Bereich hat Ihr Unternehmen eine einmalige Chance: Ihr Unternehmen kann sich als Vorreiter qualifizieren und damit etablieren. Ein solches Angebot können Sie noch sehr gut zu Marketingzwecken einsetzen. Ich verstehe auch nicht, wo es klemmt: Seit Jahren gibt es am Markt IPv6-fähige Netzwerkkomponenten, die sowohl IPv4 als auch IPv6 unterstützen. Dies bekommt man ohne signifikante Mehrkosten. Ihr Unternehmen sollte sich überlegen, wie es sich langfristig aufstellen will: Vorreiter oder Nachhut. Viele Grüße, Valentin
20.07.2012, 13:10 von Thorleif Wiik
Liebe Versatel, leider bietet ihr offenbar auch kein IPv6 für Geschäftskunden auf 100Mbit/s Ethernet Verbindungen an, auch wenn das hier in diesem Blogpost so steht. Viele Grüße, Thorleif Wiik
21.11.2013, 13:12 von Oliver Moss

Liebe Versatel, gibt es mittlerweile Neuigkeiten zu IPV6 für Privatkunden? Offensichtlich gibt es hier aktuell immer noch keine Lösung. Gruß Oliver Niss

26.11.2013, 16:49 von ina.neuhaus

Hallo Oliver Niss,

wir arbeiten nachwievor an einer entsprechenden Lösung. Einen genauen Zeitpunkt, wann diese für Privatkunden bereit stehen wird, können wir jedoch noch nicht nennen.

Beste Grüße,

Ina Neuhaus

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.