30.05.2012 von Stefan Sayder

Fast 50.000 Kilometer kreuz und quer durch Deutschland

Kennen Sie eigentlich noch die 'Deutschlandreise'? Für die 'Generation Diablo III' ist möglicherweise eine kurze Erklärung angebracht. Bei diesem Spieleklassiker aus den sechziger Jahren geht es darum, ganz klassisch mit Plastikfigürchen auf einem Spielbrett quer durch Deutschland zu reisen und dabei verschiedene Städte zu besuchen. Klingt zugegebenermaßen nicht besonders spannend, ist aber ziemlich unterhaltsam und speziell für Geografie-Muffel wie den Autor dieser Zeilen ausgesprochen lehrreich.

Kürzlich bot sich bei der Vorstellung der neuen Versatel-LWL-Netzkarte eine weitere Gelegenheit zu einer virtuellen Deutschlandreise. Hierbei war ich nicht nur über meine nach wie vor schlechten Ortskenntnisse erstaunt, sondern auch darüber, in wie vielen Regionen inzwischen eine oder sogar mehrere Glasfasertrassen unseres Unternehmens zu finden sind.

Was bedeutet aber der Ausbau der technischen Infrastruktur von Versatel im wirklichen Leben? Mit jeder neuen Glasfaser-Verbindung wird unser auch ein Stück sicherer: Je engmaschiger die einzelnen Strecken miteinander verknüpft sind, desto stabiler arbeitet das Gesamtsystem, wenn z.B. einzelne Trassen kurzfristig ausfallen.

Für Neuprojekte stehen deutschlandweit nahezu 50.000 Kilometer Faser zur Verfügung. Diese Netzlänge bzw. -dichte kann in strategischer Hinsicht angesichts des sprunghaft steigenden Bandbreitenbedarfs im B2B-Bereich nicht hoch genug eingeschätzt werden. In jedem Fall sind potenzielle Geschäftspartner und Kunden von Versatel herzlich eingeladen, einen Blick auf die neuen Karten des Versatel-Netzes zu werfen. Wenn auch nur für eine verträumte Deutschlandreise.

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.