13.08.2013 von Sandra Waglerova

Breitband-Infrastrukturen beschleunigen den Einsatz von eHealth-Anwendungen

Im europäischen Vergleich ist Deutschland derzeit in vielen Bereichen führend. Beim Einsatz von Telemedizin bewegt sich Deutschland jedoch aktuellen Studien zufolge lediglich im Mittelfeld. Dabei könnten eHealth-Anwendungen, wie zum Beispiel Telemonitoring, dazu beitragen, u.a. die medizinischen Folgen des demografischen Wandels unserer Gesellschaft besser zu bewältigen. Versatel unterstützt seit vielen Jahren die Akteure im Gesundheitswesen durch die Bereitstellung von breitbandigen Infrastrukturen und intelligenten Vernetzungslösungen. Jüngstes Beispiel: Das Medizinische Versorgungszentrum Prüner Gang, ein ambulantes Zentrum für radiologische Diagnostik und Strahlentherapie in Schleswig-Holstein.

Der aktuelle Auftrag des MVZ sieht vor, dass Versatel das Firmennetz über den eigenen MPLS-Backbone betreibt, das die verschiedenen Lokationen in Kiel, Flensburg und Neumünster miteinander verbindet. Die Anschlussbandbreiten betragen zwischen 10 und 100 Mbit/s, der Hauptstandort in Kiel wird mit einer Bandbreite von 200 Mbit/s ausgestattet. Darüber hinaus stellt der Vernetzungsspezialist dem Unternehmen eine 100 Mbit/s-Festverbindung zwischen Kiel und Flensburg, eine zentrale Internetanbindung mit einer Kapazität von 10 Mbit/s sowie eine zentrale TK-Anlage für alle Standorte bereit.

Pressemitteilung

Referenzbericht

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.