14.03.2014 von Johannes Pruchnow

CeBIT 2014 - Versatel zieht eine positive Messebilanz

Heute geht die weltweit wichtigste ITK-Leitmesse in Hannover zu Ende. Mit dem aktuellen Motto 'Datability', interessanten Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie informativen Fachveranstaltungen haben die CeBIT-Organisatoren den Ausstellern und Besuchern eine professionelle Bühne bereitet. Die wichtigsten Messeschwerpunkte waren z.B. Cloud-Lösungen, Vernetzungen oder Sicherheit - allesamt Themen, in denen Versatel eigene Lösungen anbietet und auch auf der Messe präsentierte.

Wir blicken nun auf eine erfolgreiche und spannende Woche in Hannover zurück. Die Schärfung des CeBIT-Profils als reine Fachmesse kommt gerade Versatel als TK-Anbieter mit B2B-Fokus entgegen. Als führender Telekommunikationsanbieter konnten wir viele Gespräche mit relevanten Entscheidern - vom IT- Verantwortlichen bis hin zum CEO - aus dem Mittelstand sowie mit Partnern führen und unsere professionellen Lösungen präsentieren. Insbesondere die Messe-Schwerpunkte von Versatel wie Datensicherheit, VPN-Lösungen oder die Mittelstandsoffensive stießen auf sehr großes Interesse.

Unser Resumee ist durchweg positiv. Wir konnten viele interessante und konstruktive Kundengespräche führen und können daraus neue spannende Impulse für unser Geschäft setzen.

Ihr Johannes Pruchnow

Kommentare

20.03.2014, 18:01 von Ex-Kunde
Interessant. Ich lese immer wieder von der neuen B2B-Ausrichtung von Versatel. Konkret ist mir jedoch außer dem harten Rückzug aus dem Privatkundengeschäft und den Erfolgsmeldungen zum überwiegenden Bestandserhalt tradierter B2B-Beziehungen noch nichts besonders an Entwicklung aufgefallen. Was ist zum Beispiel mit dem großen, lukrativen und immer interessanter werdenden Bereich der Wohnungswirtschaft? Als Glasfaser- und Vernetzungsspezialist könnte Versatel doch auch hier eine herausragende Rolle spielen. Der Bedarf an moderner Inhaus-Vernetzung größerer gewerblicher Immobilien und Wohnanlagen mit Glasfaserkabel nimmt immer stärker zu. Ich merke das sowohl beruflich (als Mitarbeiter im Immobilen- und Gebäudemanagement eines großen Landkreises vor den Toren Stuttgarts) als auch im privaten Umfeld als Miteigentümer in einer großen WEG. Viele Eigentümer und Mieter haben UMKBW, die überzogene monatliche Kabelgebühr über Hausgeld/Mietnebenkosten und die Kapazitätsgrenzen der teilweise steinalten Koaxverkabelung (in meiner Wohnung beispielweise aus den 70er-Jahren, nur ein 1/4 der Leute kann Internet und Telefon darauf buchen, sonst bricht das Netz zusammen) sowie die zahlreichen Gängelungen der Kabelnetzbetreiber beim TV-Programm und beim Internet satt. Tut Versatel in diesem Bereich überhaupt etwas? Gibt es hier konkrete Ansprechpartner? Beispielprojekte? Geschäftsmodelle als Betreiber? Wäre Versatel hier ein geeigneter Ansprechpartner für mich - sowohl beruflich als auch privat? Als Ex-Kunde weiß ich auch, dass Versatel mit seinem Backbone an vielen unser Standorte und am Standort meiner Wohnung vor Ort ist. Von Aktivitäten in dem von mir gerade umrissenen Bereich hört und sieht man aber nichts. Einzig die Deutsche Telekom scheint gerade bemüht, den Kabelnetzbetreibern etwas Konkurrenz zu machen. Die LBG und die FLÜWO konnten sie im letzten Jahr den UMKBW-Klauen entreißen... Was tut Versatel? Ich sehe nichts. Ich höre nichts. Schade!

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.